Teilzeitdemenz- nicht zu unterschätzen

Am letzten Sonntag schien hier bei uns doch tatsächlich die Sonne🌞. Also haben wir uns gedacht- ausnutzen und etwas unternehmen. Schnell haben wir den Archäologischen Park in Xanten zum Tagesziel erklärt und uns gleich auf den Weg gemacht. Leider haben an dem Tag ungefähr 60 Mio Menschen ähnlich gedacht und so scheiterte der Besuch schon an der Parkplatzsuche. Also haben wir kehrt gemacht und uns zu einem Nachmittag in Moers entschieden. Da ich dort Freunde wohnen habe, habe ich diese von unterwegs kurz kontaktiert und wir haben uns spontan in einem Lokal zum Kaffee und Essen getroffen. Am Niederrhein war es übrigens alles andere als sonnig,  aber wir haben einen schönen Nachmittag im „Café del sol“ verbracht (wenigstens Sonne im Namen des Lokals ☀️).

Am Mittwoch in der Früh bin ich mal wieder zum Bäcker zum Brötchen holen gelaufen. Ein Spaziergang in der Früh finde ich äusserst angenehm. Als ich in einer Nachbarstrasse bin, geht an einem Haus die Türe auf und Kerstin (ihr erinnert euch vielleicht, die Frau, mit der ich vor Jahren mal im Spanischkurs gesessen habe, sie dann Jahre später im Fitnessstudio wieder traf und wohl ihren Namen wusste, aber keinen Schimmer hatte woher wir uns kannten) steht dort und verabschiedet ihre Tochter. Wir sehen uns an und es beginnt ein kurzer Smaltalk: Hallo, wie geht s? Alle gesund? Schönen Tag dir noch. Eben das an Gespräch, was man früh morgens so zustande bringt. Am Nachmittag bin ich dann im Fitty gewesen und kurz vor Beendigung meines Trainings kommt Kerstin rein, sieht mich, kommt freudestrahlend auf mich zu und sagt: „Hallo! Wie geht´s? Wir haben uns ja jetzt schon lange hier nicht mehr getroffen, dachte du hättest Dich abgemeldet!“ Ich war etwas verdutzt  und nahm an, das sie Spaß macht. Es zeigte sich aber, dass dieses Gespräch einen durchaus ernsten Charakter hatte. Ich sage also zu Ihr:“ Kerstin, Liebes, es ist gerade mal knapp  7 Stunden her, als wir uns vor Deiner Haustüre unterhalten haben.“ „Wie?“ sagt sie, „das warst Du heute Morgen?“ Ja Himmel, sehe ich denn in der Früh wirklich so anders aus??😱 Wir haben jedenfalls beide Tränen gelacht und ich bin beruhigt, dass dieses Phänomen der Teilzeitdemenz offensichtlich nicht nur mich befällt.

Und dann bin ich schlussendlich am Freitag noch ausgenommen worden- von der allerübelsten Sorte und vom eigenen Freund. Recht scheinheilig fragte Lars mich in den letzten Tagen irgendwann, ob ich Lust auf einen Spieleabend bei Freunden hätte. Da ich grundsätzlich sehr gerne spiele, habe ich natürlich gleich zugesagt. Ich fragte irgendwann nach, was wir denn spielen würden und bekam zur Antwort „Mensch ärgere Dich nicht“. Dies entlockte mir ein müdes Lächeln- dachte ich mir doch, dass bei diesem Brettspielklassiker  nix schiefgehen kann. Ja geschissen, wie ich dann leidvoll erfahren musste.☹️ Wir spielten um Geld (wenn auch nur um kleine Summen aber das an sich mache ich sonst eigentlich nie) und nach äußerst kuriosen Regeln, die- so mein Eindruck- sich auch minütlich änderten und/oder erweiterten und/oder angepasst wurden. Ich will das Wichtigste mal hier zusammenfassen:

  • Startgeld pro Spiel und Person: 2,00 EUR
  • Wirst du geschmissen: 0,20 EUR
  • Wirst du geschmissen, während du auf dem letzten Feld vor Deiner Homebase stehst: 1,00 EUR
  • Würfelst Du versehentlich, obwohl du nicht an der Reihe bist: 0,20 EUR
  • Übersiehst du die Möglichkeit, einen anderen Spieler herauszuschmeissen und bewegst stattdessen eine andere Spielfigut: 0,20 EUR

Haus und Hof habe ich prakrisch verloren, wenn ihr mich die Tage sucht- ich bin bei „der Tafel“ 🍽 und organisiere mir Essen für die nächste Woche.😢

Ach ja- und wer hat gewonnen und bekam das Grinsen den ganzen Abend nicht aus dem Gesicht? Mein Freund Lars! Mit einem Gurkeneinmachglas mit wenig Kleingeld ist er aufgetaucht und mit einem gut gefüllten Gurkeneinmachglas nach Hause gegangen. Für den nächsten Spieleabend bin ich vorbereitet, dass sollten eigentlich mal meine Brautschuhe werden.


Sporttechnisch war ich  auch in dieser Woche recht gut unterwegs. Allerdings habe ich in dieser Woche auch essenstechnisch recht gut (?) gelebt. 😳 Viel genascht und am Freitag beim Spieleabend gab es auch noch fette Pizza.

Am Freitag habe ich es sogar geschafft, dass durch all die Kraft, mit der ich in die Pedale des Ergometers getreten habe, dieses den Geist aufgegeben hat- sprich eine Pedale sich verabschiedet hat. Ja, kaputtmachen kann ich ganz gut 😁


Nun, die Nascherei musste sich ja rächen. Mein technisches Gewichtsanzeigeinstrument hat mir dann gerade die Rechnung präsentiert: Ein Plus von gut einem Kilo.😱😱😱

Die Waage geht zur Strafe jetzt erstmal auf „die stille Treppe“- da kann sie darüber nachdenken, was sie falsch gemacht hat.😁

Wünsche Euch eine charmante Woche und

bleibt gesund

 

 

Schwiegermütter – alles Drachen?

Das war nach sechs Wochen meine erste volle Arbeitswoche und ich muss feststellen, dass ich mich an das Zuhause bleiben gewöhnen könnte. Es wird Zeit, dass das Renteneintrittsalter auf 46 runtergesetzt wird. 😁

Ich muss gerade feststellen, dass an dem Spruch „Liebe geht durch den Magen“ eine Menge dran ist. Seit geraumer Zeit (seit wann wohl genau? 😉) halte ich mich nicht mehr so an meinen Ernährungsplan. Und auch beim Sport ist es gerade etwas weniger geworden (aber nicht gänzlich eingestellt, zweimal in der Woche ins Fitty und min. einmal mit dem Rad unterwegs gewesen) . Hier muss ich gerade ein wenig aufpassen. Aber ich denke das wird wieder in vernünftigen Bahnen laufen, wenn Lars und ich unsere Lebenstaktung in vertretbaren Gleichklang gebracht haben. Allerdings habe ich ihn schon so weit, dass er sich nun auch ein Fahrrad gekauft hat und wir nun gemeinsam losradeln können. Noch drückt er sich – aber das bekomme ich auch noch hin. 😎

In den vergangenen Wochen war es aber auch schwer , sich an vernünftiges Essen zu halten. Es stand bei uns das gegenseitige Kennenlernen der Schwiegermütter in spe auf dem Programm. Am Anfang der Woche haben wir uns bei unseren Müttern angekündigt und sofort verfielen beide ich eine glückselige Panik und Euphorie, dass es zum brüllen komisch war. Ich habe den Anfang gemacht und durfte am Mittwoch meine Schwiegermama kennenlernen. Ein wenig aufgeregt war ich schon, das gebe ich zu (und sie, wie ich später erfuhr wohl auch), will man da doch einen „guten Eindruck“ machen. Also nach Feierabend gleich unter die Dusche, ein wenig netten Duft aufgelegt, die Haare mit Gel in Form gebracht (den geschossenen Mittelscheitel habe ich mir mal geklemmt 😁), in feinste Kleider gehüllt, die schönsten Pumps angezogen und als Mitbringsel statt Blumen zwei Gläser selbstgemachte Marmelade eingepackt. Somit wollte ich ihr gleich klar machen, der kann auch Küche und den Sohnemann kulinarisch versorgen 😁😂- ich bin ein Fuchs 😁😅 . Alle Aufregung war völlig unbegründet. Ich wurde so dermaßen freundlich empfangen und habe eine wahnsinnig herzliche Frau kennengelernt, dass in dem Moment klar wurde- Lars nehme ich schon allein wegen der Schwiegermutter. 😁 Und sie hat einen Kuchen serviert, beim ich aus Höflichkeit schon hätte nicht nein gesagt, er schmeckte aber auch noch wahnsinnig gut, dass ich gleich ein zweites Stück verlangt habe. 😁

Freitag durfte ich dann bei Facebook feststellen, dass unsere Mütter dort bereits untereinander Kontakt aufgenommen und sich „befreundet“ hatten. Gleich wurden erste Vereinbarungen für ein Kennenlernen ihrerseits abgesprochen. Himmel- die sind flotter als wir.

Am Samstag stand dann der Besuch bei meiner Mutter auf dem Programm. Wie gesagt, am Montag hatte ich uns angekündigt und sie hat uns dann gleich zum Grillen in den Garten eingeladen. Ich bin sicher, dass sie bereits Montagabend angefangen hat, wie von der Tarantel gestochen, Salate zu machen, Fleisch zu marinieren, den Grill zu schrubben den Rasen zu mähen und ihn grün anzumalen und was weiß ich😄 Am Morgen bin ich zunächst noch ins Fitty gegangen um ein wenig Luft fürs Essen zu bekommen, denn es war klar, ich würde an dem Tag schon wieder außerhalb meines Planes schlemmen (unter der Woche war ich übrigens mit Lars auch noch beim Griechen). 😏 Und der Nachmittag verlief wie erwartet, meine Ma hat Lars auch sofort in ihr Herz geschlossen. Alles andere hätte mich auch gewundert, ich kenne sie ja schon ein paar Tage länger😄 Wir wurden mit Grillgut, Salaten und Eis (sogar Wassereis war dabei 🙂) versorgt und auch der Rasen war, wie vermutet frisch gestutzt. Leider ging es Lars wegen eines Magen-Darm Problems nicht sonderlich gut, aber er hat sich tapfer gehalten. Dummerweise hat mich das gleiche Problem am späten Nachmittag auch ereilt. 🙁

Das Schwiegermütter gerne mal als Drachen abgestempelt werden, mag hier und da seine Berechtigung haben, wir haben mit unseren da aber definitiv Glück gehabt. 😄

Da in meinem Leben derzeit alles durcheinander gewirbelt wird, habe ich auch mein Wiegen, was ja normalerweise sonntags stattfindet, in dieser Woche bereits am Samstag erledigt. In der letzten Woche ist es schon ausgefallen und mit Blick auf die Schlemmereien der letzten zwei Wochen (zu viel, zu kalorienhaltig, viel, nein, sehr viel Alkohol auf dem Geburtstag vorletzten Samstag,…) kam bei BEsteigen der Waage in mir schon eine gewisse Panik auf. Auch wenn mir die letzten Wochen jedes Plus auf der Waage wert gewesen wären, hätte mich das doch wieder (auch mental) zurückgeschmissen. Aber was soll ich euch sagen- ein Minus von 0,4 KG zeigte mir mein lieblings Gewichtsanzeigeinstrument an. Somit habe ich mit einem Gesamtminus von 52 KG nun einen erneuten Tiefststand erreicht. Das machte mich aber mal gleich noch ein Stück glücklicher, als ich es eh momentan ohnehin schon bin. So darf es gerne weitergehen.


Habt eine charmante Woche und bleibt gesund!

Wer das Volk fragt, darf sich nicht wundern

Tja, da bricht nun ein Stern heraus, aus der Europäischen Flagge. Das Haus Europa, welches noch gar nicht fertig aufgebaut war, fängt an zu bröckeln. Da fragt ein Regierungschef sein Volk und bekommt eine Antwort die er so nicht hören wollte. Im Sinne einer Demokratie akzeptiere ich natürlich die Entscheidung der Briten- aber ich finde es mehr als traurug und bedauerlich, dass sie die EU nun verlassen werden. UNd erschrocken hat mich ein Artikel, in dem über die Googlesuche der Briten am Abend der Entscheidung berichtet wurde. Hauptfrage die dort gestellt wurde: „Was bedeutet der Austritt für Englang?“. Also hat doch ein Großteil der Briten abgestimmt ohne zu wissen worum es überhaupt geht. Aber so sind nicht nur die Briten- ich bin ganz sicher, dass viele AFD Wähler sich nicht im Ansatz ernsthaft mit deren politishen Zielen und Programen auseinandersetzen. Und deswegen bin ich froh, dass es bislang Volksabstimmungen bei uns nicht gibt- ich denke die Ergebnisse wären fürchterlich.

exit from the eurozone concept
exit from the eurozone: golden star fallen from a blue wall

Nun aber zum wirklich wichtigen in dieser Woche -zu mir! 😂

In diesem Jahr fiel unser Sommer auf einen Donnerstag 😁 War das ein herrliches Wetter. Sonne pur und Temperaturen wie ich sie mag. Allerdings macht Fahrradfahren bei Hitze und erst recht – wenn es schwül ist, nicht wirklich Spaß. Ich war fast täglich mit dem Rad unterwegs und an den heißen Tagen hätte ich mich mitunter schon nach einem Kilometer umziehen können, weil ich durchgeschwitzt war.

Und Donnerstagabend war dann gleich  wieder Schluss mit Lustig. Was zunächst als ein wunderbar anzuschauendes Himmelsschaupiel begann, wurde später in der Nacht zu einem heftigen Unwetter.

Zig, Straßen und Keller waren bei mir in der Nachbarschaft überflutet und die Feueurwehr hatte gut zu tun. Unser Haus ist, Gott sei Dank verschont geblieben, einzig ich hatte eine kleine Überflutung in meinem Wohnzimmer, weil ich Schussel die Balkontüren habe offen stehen lassen. Das war aber mit ein paar Handtücher schnell in den Griff zu bekommen.

Am Dienstag stand mein quartalsmäßiger Kontrolltermin im Fitnessstudio an und die Ergebnisse waren fantastisch. Mein Körperfettanteil ist gut gesunken und der Muskelaufbau hat deutlich zugenommen. Also wurde mir gleich ein neuer Trainingsplan erstellt, den ich schon am ersten Tag Scheiße fand  😂 Aber das sollen ja die erfolgreichsten Pläne sein, habe ich mir sagen lassen. Also ziehe ich das natürlich, wenn auch widerwillig, durch. Ende August neuer Termin und dann schaue ich weiter. Dem Fuß geht es weiterhin besser, auch wenn ich bei manchen Bewegungen noch Probleme habe.

Und mein, mir heute mal wieder freundlich gesonnenes, Gewichtsanzeigegerät hat mir den heuten Tag mit einem Minus von 1,5 KG versüßen wollen. Ich freue mich darüber natürlich sehr, denke aber das es auch einfach wieder nur viel Wasser war, was verloren gegangen ist. Aber Fakt ist, das es somit einen neuen Tieftsstand gibt, den meine Waage mir seit vielen vielen Jahren nicht angezeigt hat.Und was viel wichtiger ist, ich fange an, mich selber wieder anschaulich zu finden und das ist für mich der schönste Erfolg.IMG_3658

Ich wünsche Euch eine wunderbare Woche und

bleibt gesund!