Geschenke, Geschenke

Irgendwie scheint es für mich momentan Zeit der Geschenke zu sein.Zunächst bekam ich kürzlich von einer Kollegin „Henni die Hausglucke“ geschenkt. Hierbei handelt es sich um einen Türstopper, der bei mir in vielen Räumen notwendig ist, da wegen der Bergbauschäden Türen nicht immer offen bleiben. Henni ziert seitdem nun den Boden vor der Tür meines Arbeistzimmers.

IMG_3893

Dann überraschte mich Lars in dieser Woche gleich zweimal mit einem Geschenk. Zunächst und „einfach so“ mit dem neuesten Lindenstrassenkalender 2017, über den ich mich als Lindenstrassenjünger der ersten Stunde natürlich weggefreut habe. Herrliche Bilder wecken wunderbare Erinnerungen aus den letzten 30 Jahren.

IMG_3894

Und der Kracher kam dann am späten Mittwochabend. Ich werde ja im August erneut nach Gran Canaria fliegen (ist ja schon lange gebucht) und Lars hat sich spontan nun dort ebenfalls eingebucht, so dass unser erster gemeinsamer Urlaub nun auch schon ansteht. Das war und ist für mich natürlich eine riesen Freude und nun freue ich mich nun noch mehr auf „meine“ Insel, als ich es ohnehin schon mache.

Ernährungstechnisch lag ich wohl die ganze Woche in meinem Plan- aber ich esse auch wieder viel „normal“,  d.h. es war mal eine Pizza drin oder ein Eis (nicht Wassereis, das ging ja immer 😉 ), was ich in den letzten  Monten ja eigentlich gemieden habe. Am Dienstag waren wir mit Freunden abends zum essen in einem  Biergarten und ich war stolz auf mein Durchhaltevermögen. Während sich die anderen große Schnitzelpfannen mit Pommes und und hungsgemein leckerer Sauce Hollondaise gegönnt haben, bin ich tapfer bei einem Salat mit Putenbrust geblieben. Innerlich habe ich Blut und Wasser geschwitzt und mir gewünscht, dass doch einer von denen mal auf die Toilette verschwindet, damit ich mich über dessen Teller hermachen kann- aber am Ende war ich mit meinem Salat (der hervorragend geschmeckt hat) auch satt.

Sporttechnisch war ich in der letzten Woche etwas weniger unterwegs. Ich bin zwar hier und da mit dem Rad unterwegs gewesen und habe auch meine zwei Termine für Krafttraining eingehalten, aber im Ganzen war es reduziert. Das rührte nicht zuletzt daher, dass sich Montag mein Fuß wieder mit Schmerzen meldete und dies bis Mittwoch anhielt. Dank meines hocherotischen orthopädischen Stützstrumpfes und Salbenverbänden in der Nacht ist aber wieder alles im grünen Bereich. Na, der Medizinmann sagte mir ja, dass ich damit noch wochenlang Freude haben werde.

Das Ergbnis meiner aktuellen Wiegung: Muss heute leider ausfallen- ich finde die Waage nicht und Lars schläft noch 🙄😎

IMG_3828

Bleibt gesund!

 

Jubiläum und so…

Irgendwie war die letzte Woche nicht Fisch und nicht Fleisch. Ich kann gar nicht sagen warum, aber irgendwie war ich durchweg müde und lustlos. Nichtsdestotrotz bin ich natürlich meinen sportlichen Verpflichtungen nachgekommen- auch wenn ich mich seit langem dazu wirklich aufraffen musste.

Am Dienstag hatte ich mein 25 jähriges Dienstjubiläum bei meinem Arbeitgeber (eigentlich bin ich dort sogar schon 27 Jahre beschäftigt, zählt man meinen Zivildienst mit, den ich auch schon dort absolviert habe). Für mich unglaublich, bin ich nun mehr als die Hälte meines Lebens dort beschäftigt. Und was hat mein Arbeitgeber sich zu diesme Jubiläum einfallen lassen? NICHTS!!! Kein Brief, keine Karte, kein Anruf. Ich gehöre wirklcih zu den Menschen, die stets weiß Gott was erwarten, aber über ein paar warme Worte hätte ich mich wirklich gefreut. Ich kann kaum in Worte fassen, wie enttäuscht und auch ein wenig wütend ich am Dienstagabend war.

Spontan und aus Frust habe ich am Mittwoch einen Tag frei gemacht. Mir kam das gelegen, hatte an diesem Tag doch meine Ma Geburtstag. Und da abzusehen war, dass es mittags wie abends nur leckere Sauereien geben wird, hatte ich so die Möglichkeit, morgens noch ins Fitty zu gehen und prophylaktisch ein paar Kalorien abzutrainieren. 😉

Hier hatte ich dann auch eine, ich sage mal merkwürdige Begegnung. Nach einem Warm Up auf dem Crosstrainer und ein wenig Krafttraining bin ich zum Schluss noch aufs Laufband. Neben mir auf dem Band walkte eine Dame mittleren Alters bereits vor sich hin. Auch wenn es nicht immer beantwortet wird, grüße ich aber stets jeden der neben mir trainiert. Auch hier blieb eine Reaktion aus. Was soll´s ich bin ja nicht dort um Freudne zufinden. Also fing ich an zu laufen, wie immer erst gemächlich und dann die Geschwindigkeit steigernd. Da ich ja stets Musik auf den Ohren habe, bekam ich zunächst gar nicht mit, dass die Dame neben mir wohl angefangen hatte, mit mir zu reden (REDEN -ausgerechnet auf dem Laufband, dachte ich.Ich bin froh, dass ich mit dem mir zugewiesen Sauerstoff meine Lebensfunktionen aufrecht erhalten kann, wie soll ich da noch reden?). Aber ich wollte ja nicht unhöflich sein, nahm die Stöpsel aus den Ohren und deutete mit einem Gesichtsaudruck so etwas an, wie: Häh?? Ob ich einen Brustgurt tragen würde, wollte sie wissen. Ich bestätigte dies und bekam dann zu hören, dass ich den doch bitte mal abzunehmen hätte. Er würde auch mit ihrem Laufband kommunizieren und ihr einen falschen Puls anzeigen. Ich habe sie dann nur freundlich gebeten, dass sie, wenn es technische Probleme mit dem Fitnessgerät gibt, sich vertrauensvoll an das Fitnessfachpersonal dieser Einrichtung wenden möge. Ich jedenfalls sah keine Veranlassung, meinen Gurt abzulegen. Also- Stöpsel wieder in die Ohren, Tempo erhöht und weiter. Im Augenwinkel nahm ich wahr, das sie wohl weiterhin mit mir sprach oder Flüche ausgeschüttet hat, aber das war mir egal. Nach zwei Minuten hat sie dann abgebrochen und ist gegangen- nicht zum Personal sondern in die Umkleide. Himmel, mein Brustgurt ist eben wie ich- sehr kommunikativ und redet mit jedem. Hoffentlich sind keine Menschen mit Herzschrittmachern im Studio….

Mir macht seit ein paar Tagen meine Patellasehne wieder Probleme. Daher habe ich den Crosstrainer zunächst einmal von der Liste genommen und sitze vermehrt auf dem Rad. Hier übe ich gerade, in einem Pulsbereich zu bleiben, der eine höhere Fettverbrennung zur Folge hat. Dieses langsame Fahren strengt mich – vom Kopf her- mehr an, als wenn ich richtig Gas geben kann. 😦 Man(n) hat es nicht leicht.

Auf dem Rad höre ich gerne Hörbücher und für alle Lesebegeisterten möchte ich gerne mein aktuelles Buch empfehlen. „Und Gott sprach: Es werde Jonas“. Ich habe, zur Verwunderung der Leute auf den Rädern neben mir, manch einen Lachflash bekommen. Ein wirklich sehr lustiges und unterhaltsames Buch, in dem Gott in die Erzählerrolle schlüpft und sich entscheidet, in die heutige Zeit einen neuen Proheten zu entsenden. Als seichte Unterhaltung – absolut zu empfehlen!!

Und last but not least noch kurz die aktuelle Botschaft meiner Waage: Ein Plus von einem Kilo zeigte diese Mistding heute an. Ich bin frustriert. Aber irgendwie passt dass ja zum Abschluss dieser miesen Woche.
Bleibt gesund! 

 

 

 

 

Sündigen an Rosenmontag und Verführungen an Aschermittwoch

Am Rosenmontag habe ich mich, nachdem ich vormittags arbeiten war, von Kollegen breitschlagen lassen, noch auf ein Stündchen mit in die Kneipe zu gehen und ein wenig zu feiern. Dummerweise habe ich zugesagt. 😁 Es war eine  sehr tolle Stimmung dort (ich liebe ja den rheinischen Karneval!) und es wurde neben dem ein oder anderen Bierchen auch im Minutentakt was essbares „für zwischendurch“ oder „als Grundlage“ herumgereicht. Mal ein Tablett mit Berliner Ballen, mal eine Runde Mettwurst, mal Frikadellen, mal…. Und was mache ich? Ich greife zu! 😡 Das Ergebnis waren dann über 1000 kcal über meinem Tagesziel. Am Montagabend habe i h mich da richtig über mich geärgert. Einen Tag später habe ich das schon wieder entspannt gesehen und mich noch an dem lustigen und schönen Tag erfreut. Dienstag einfach eine halbe Stunde länger Sport gemacht und gut is. Am Donnerstag ging mir dann der Monatabend noch einmal durch den Kopf und ich denke, es ist auch gut, dass ich mich geärgert habe. Denn ich habe offensichtlich angefangen auf mich zu achten, nicht blind zu „saufen“ und zu „fressen“. Somit verbuche ich das als einen weiteren Erfolg in meiner neuen „Laufbahn“ 😀

Mittwoch im Fitty. Durch einen ausgefallenen, beruflichen Termin hatte ich die Möglichkeit, schon am Mittag dort zu sein. Noch nicht zu Mittag gegessen fange ich also an, etwas gegen die Pfunde und für die Fitness zu tun. Wie ich so fröhlich vor mich hinschwitzend in die Pedale trete fällt mein Blick auf den Bildschirm des hiesigen TV Gerätes, welches dort an der Decke hängt. Normalerweise schaue ich da nicht hin, weil stets irgendwelcher Sport übertragen wird und das interessiert mich nun einmal gar nicht. Ich höre lieber Musik oder Hörbücher und beobachte die Menschen um mich herum. Sofern ich nicht mit Schweiß aus den Augen wischen beschäftigt bin. 😏 Mittwoch aber schaue ich TV und was muss ich sehen? Da wird doch in der Tat eine Kochshow gezeigt, in der gerade die leckersten Gerichte zubereitet werden. So muss die Hölle sein! Du trampelst dir einen ab um dünn zu werden und vor deiner Nase werden die herrlichsten Gerichte zubereitet – für dich unerreichbar. Doof für mich, dass mein Körper in dem Moment nicht nur Wasser durch das schwitzen verloren hat, nein mir liegen ja nun auch noch Bäche von Wasser im Mund zusammen. 😨 Sofort habe ich den Entschluss gefasst, NIE WIEDER auf den dortigen Bildschirm zu schauen. 😁

Ich musste auch feststellen, dass es unterschiedliche Crosstrainer gibt. Ist mir bislang gar nicht aufgefallen aber ich laufe diesbezüglich ja auch blind durch die Gegend. Jedenfalls habe ich Spaß an diesem Gerät gefunden.


Auf ihm kann man den klassischen Crosstrainer Schritt laufen aber auch Treppensteigen simulieren. Das Gefällt mir sehr gut, bringt es doch Abwechslung ins Training. Außerdem soll Treppensteigen nen knackigen Hintern machen, da habe ich noch Hoffnung. 😁

Als ich am Freitag auf dem Laufband aktiv war (das nutze ich mittlerweile zum Warmup) geht eine Frau an mir vorbei. Sofort dachte ich mir: Die kenne ich! Und mir fiel auch sofort ihr Name ein- Kerstin. Was mir aber nicht einfallen wollte, woher ich sie kenne. Mich fuchst sowas. Ich sie nach der Laufbandeinheit also im Studio gesucht, gehe auf sie zu und spreche sie mit „Hallo Kerstin“ an. Verdutzt schaut sie mich an, sagt aber auch nur „Hallo“ – keine Reaktion die darauf schießen lässt, dass sie mich erkennt. „Ich glaube wir kennen uns“ sage ich. Sie: „Ja? Ich kenne Dich nicht.“ Ich:“Heißt du nicht Kerstin?“ Sie:“Doch.“ Ich:“Dann kennen wir uns. Mir sagt Dein Gesicht was und woher sollte ich wissen das du Kerstin heißt? Ich weiß nur nicht woher.“ Ich glaube sie hat nun gedacht, ich will sie anmachen. Aber dann erschien in ihrem Gesicht ein „Aha Ausdruck“ mit großem Ausrufezeichen. „Ralf?“ Aha ich hatte also recht. „Ja,“ sage ich, aber sag mir bitte woher wir uns kennen?“ Was soll ich sagen, wir haben vor vielen, vielen Monden einmal gemeinsam in einem Spanisch Kurs gesessen. Sie hat mich tatsächlich wegen meiner körperlichen Veränderung nicht gleich erkannt, hat sie mich doch noch mit einem Umfang eines Erdteils in Erinnerung. ☺️ Große Wiedersehensfreude. 😀 Bei einem Tässchen Wasser haben wir uns ein wenig auf den aktuellen Stand gebracht und und werden uns im Studio bestimmt nun wieder häufiger über den Weg laufen. Hat mich sehr gefreut, dieses Wiedersehen.

An sich hatte ich wieder eine aktive Woche


also war ich auf die Meinung meiner Waage am heutigen Sonntag gespannt. And here are the results vom dem Ralf seine Waagen-Jury. Leider schon ieder ien Plus von 400g. Das hat mich neugierig gemacht und ich habe (außer der Reihe) die Körperfettwaage bemüht.

Diese zeigte mir doch glatt einen Fettverlust gegenüber dem Wert von vor 14 Tagen von 4,5% an und eine Steigerung der Muskelmasse von 2,5%. Diese Werte freuen mich natürlich sehr aber ich glaube sie nicht wirklich. Kann das Studio schon jetzt erste Erfolge zeigen?

Bleibt gesund!

Shake your fat, baby!

Was soll ich sagen, ich bin im Moment rundum zufrieden. Mit allem! Wann kann man das wirklich von sich behaupten? 

  
Auch wenn ich in der letzten Woche erneut eine Wurzelbehandlung an einem Backenzahn über mich ergehen lassen musste- what shall´s. Irgendwie würde ich meinen Zahnarzt vermisse, wenn ich nicht regelmäßig einmal in der Woche bei ihm sitze.

Ich liebe das Studio mittlerweile und muss nun noch mehr feststellen, dass mein Jahresmotto vom letzten Jahr „Das beste Mittel gegen Müdigkeit ist Sport!“ (welches noch immer groß an meinem Kühlschrank hängt) noch mehr Bestätigung von mir bekommt, als es das bisher sowieso schon tat. Wenn ich nach Feierabend ins Studio gehen, bin ich danach länst nicht mehr so müde, wie ich ich sonst am Abend war.

Ich hatte in einem früheren Beitrag ja schon einmal geschrieben, dass ich im letzetn Jahr beim Sport zuhause stets neonfarbene Schweisbänder getragen habe (und damit aussahe wie die junge Jane Fonda 😅 ). Dies nun wirklich nicht aus modischen Gründen sondern einfach weil ich so dermaßen beim Sport schwitze. Ein paar Male habe ich nun daran gedacht, dieses hübsche 80er Jahre Accessoire auch im Studio zu tragen. Nun ergab es es sich, dass sich am Mittwoch auf dem Rad mir gegenüber ein Mann in den 60ern platzierte und eben genau ein solches Schweißband auf dem Kopf trug (wenn auch nicht neonfarben, naja hat eben nicht jeder Geschmack 😉). Was soll ich sagen? Ich bin von dem Gedanken geheilt. Das sieht ja soooooo dermaßen bescheuert aus, da ertrinke ich lieber in meinem Schweißsee.

  
Am Freitag hatte ich im Studio dann einen weiteren Beratungstermin zum Thema BEWEI. Ich hatte bislang keine Ahnung, um was es sich handelt, dachte mir aber, dass es in richtung „Enstpannung nach dem Sport“ geht. Pünktlich zu vereinabrten Zeit lief ich also auf und wurde sehr freundlich von einer netten Dame empfangen. Sie bat mich Plaz zu nehmen und schon als sie mir irgendeinen Gesundheitstee anbot, wurde ich skeptisch. „Schön, dass Sie sich für BEWEI entschieden haben. Dann will ich Ihnen mal ein Programm zusammenstellen.“. „MOOOOMENT“, sage ich, “ ich habe mich noch für gar nichts entschieden und würde gerne erst einmal wissen, was BEWEI denn genau ist.“. Und dann fing sie an mir einen emotionalen Vortrag darüber zu halten. Bei Frauen wäre der Bereich der Beine, insbesondere der Oberschenkel, und der Po ja der Ort von Fettproblematik und bei Männern, wie bei mir eben der Bauch! „Doofe Kuh!“ dachte ich, das ich dick bin und nen Bauch habe, weiß ich selber. Deswegen trage ich ja nun regelmäßig meinen Massen ins Studio. Aber ich sagte nichts und lauschte weiter ihren Worten. Sie erklärte mir, dass ich bei diesem BEWEI mit Magnetstrahlen „befeuert“ werde und diese (ACHTUNG JETZT KOMMT`S) meine Fettzellen zum schwingen bringen, dass Fett sich dadurch löst und ich abnehmen werde! So, jetzt kommt ihr. Da rackern wir uns mit allem Möglichen ab und des Rätsels Lösung ist „Shake your fat, baby!“. Ich habe leider in dem Moment die Beherrschung verloren und herzhaft laut gelacht, was sie natürlich total irritiert hat. Ich teilte ihr mit, dass ich von so einem Unfug nun überhaupt nichts halte, bedankte mich für ihre Zeit und beendete das Gespräch. Also ich stehe Wellness und Entspannung ja durchaus positiv gegenüber. Ich liebe Massagen und hätte mir auch heiße Steine auf den Rücken legen lassen oder was es sonst so gibt. Auch hätte mir vermutlich auch eine Gesichtsmaske auflegen oder sogar die Beine enthaaren lassen (schon um vorzubeugen, nicht einmal so auszusehen wie der Typ in der Dusche vorletzte Woche 😀). Aber für so einen Mist möchte ich meine Zeit nun wirklich nicht dort verbringen. Als bin ich raus aus diesem „Wellnesstempel“ und habe erneut den Trainingsbereich mit meinem Schweiß unter Wasser gesetzt.

Montags, mittwochs und freitags werde ich übrigens nun ins Studio gehen und am Wochenende nach Lust und Laune. Ich habe übrigens ein weiteres Trainingsgerät entdeckt, wo ich mir überhaupt nicht erklären konnte, wofür das gut sein soll. Getreu dem Motto „Wer nicht fragt – bleibt dumm“ habe ich mir den nächstbetsen Trainer geschnappt und danach gefragt. „Das ist der Beckenbodentrainer.“. Mehr möchte ich dazu an dieser Stelle nicht sagen.😶😶😶

Nun is schon wieder Sonntag und somit Wiegetage. Nachdem Ergbeniss der letzten Woche bin ich mit Spannung aber auch mit Sorge auf die Gewichtsanzeigemaschine gestiegen. Ich wollte unbedingt wieder ein Minus sehen – nur für die Seele und den Kopf. Und es gab Streicheleinheiten- Minus 1,4 KG. Somit bin ich wieder beim Stand von vor 3 Wochen.
Und ich muss sagen, dass ich langsam Formen annehme, die mir gefallen. Bin schon ein heißer Typ. 😎😉

  

Bleibt gesund! 

Ein Ende und ein Anfang 

So, meine letzte Urlaubswoche ist vorüber und morgen werde ich meinen, mehr oder weniger erholten, Astralkörper wieder in meinen Amtsbereich bewegen. Ein wenig freue ich mich ja drauf 😉. 

Am letzten Wochenende habe ich mit meiner Diele die Renovierungsarbeiten für die nächsten Jahre abgeschlossen. Eigentlich wollte ich diese ja nur streichen, – eigentlich. Als ich fröhlich angefangen hatte, die Farbe dekorativ auf der Wand zu verteilen, kam mir an einzelnen Stellen die Tapete entgegen. Da ich sofort vermutete, dass dies keine freundliche Geste der Tapete ist, damit ich mich nicht so strecke muss, musste es einen anderen Grund gehabt haben. Der war schnell gefunden. Die Diele wurde schon zig mal übergestrichen und nun hat die Tapete die Unmengen an Farbe einfach nicht mehr tragen können. Also doch tapezieren. Also, alle Fenster zu, Heizung aufgedreht und die Tapeten mittels der Blumenspritze unter Wasser gesetzt. Dank der entstandenen Saunaatmosphäre und den eh schon angeschlagenen Tapeten ging das Abreißen praktisch wie von selbst. Nun fix in den Baumarkt meines Vertauens und Tapeten gekauft. In der BRIGITTE KOLLEKTION „schönes Zuhause“ (oder ähnlich) bin ich fündig geworden. Ab nach Hause und den Wandschmuck angebracht. Da es sich um eine Vliestapete handelt, nur Wand einkleistern, Bahn drauf, unten abschneiden – fertig. Doof, dass ich zu wenig Kleister hatte und tatsächlich für eine einzige Bahn am Abend noch einmal zum Baumarkt musste um dann (viel zu viel) neuen Kleister anzurühren. Montag dann noch ein wenig Deko geshoppt und voila. Ich bin zufrieden. 

  
Am Dienstag war es dann soweit, mein Anfang im Fitty. Ich habe mich auf den Weg gemacht, mich im Fitnesstudio anzumelden, d.h. ersteinmal eines zu suchen. Und ja, ich habe es getan! 😁 Im Sport- und Gesundheitszentrum Bottrop habe ich mich gleich nach Betreten der Räumlichkeiten wohlgefühlt. Eine Mitarbeiterin hat sich ausgiebig Zeit genommen, mir alles zu zeigen und zu erklären und hat alle meine Fragen beantwortet. Erfreulicherweise waren gerade Aktionswochen, so dass ich neben einem Gutschein im Wert von rund 150 Euro für Massagen und Lymphdrainagen einen POLAR Brustgurt bekommen habe. Damit arbeiten deren Foltergeräte zusammen. Ich freue mich darüber sehr, denn mein Brustgurt hätte jetzt auch erneuert werden müssen. Also gut 60 Euro gespart. Donnerstag war dann ein 90 minütiger Termin mit einem Trainer angesetzt. Ich war aufgeregt wie ein kleines Kind an Hl. Abend. Stephan, der „Chefstrainer“ des Studios (fast sowas wie Chefarztbehandlung im Krankenhaus 😂), begrüßte mich und führte mich zunächst in einen Nebenraum, in dem ein wenig mehr Ruhe herrschte. Nach ein paar Formalitäten würde ich dort vermessen, durchgemessen und gewogen. Ich gestehe, ich habe nicht alles verstanden (war auch etwas viel) aber mein Herz ist wohl sehr gut in Form (auch optisch wie ich fand😁) und auch die anderen ermittelten Werte gaben für alles grünes Licht. Was mich gefreut hat, war, dass mein Körperfettwert ein ganzen Stück unter dem liegt, was meine Hauswaage mir angezeigt hat. Natürlich noch immer in einem verbesserungswürdigen Bereich, aber deswegen bin ich ja dort. Dann folgte eine Einweisung in die technischen Gegebenheiten des Studios und der einzelnen Geräte. Ich melde mich beim Betreten des Studios mit meinen Polar Brustgurt beim Training an und somit wird das Ergebnis am Ende gleich in mein eh vorhandenes Tagebuch (ich bin ja schon immer Polarnutzer) übertragen. Die einzelnen Geräte haben mich schon sehr beeindruckt, haben aber m.E. für einen technischen Legastheniker wie mich, viel zu viele Knöpfe und blinkende Lichter. 😜. Aber dank einer Chipkarte, auf der meine Daten und Herausforderungen gespeichert sind, die ich einfach nur in jedes Gerät einstecke, brauche ich außer Start und Stopp nix drücken (und kann somit auch nix kaputt machen 😁). Am Ende einer Einheit speichert dann das Gerät mein Training und die Erfolge (oder Misserfolge) auf der Karte und beim nächsten Mal geht es dann mit diesem Status Quo weiter. Ich durchlaufe dort, nach einen Warm Up, einen Gerätezirkel für Audauer und Krafttraining, der am Ende von Kopf bis Fuß sämtliche Muskeln in Anspruch genommen hat. Insgesamt sind es neun Stationen. Gefällt mir gut. Danach kann ich dann entscheiden, ob ich an den freien Geräten noch weiter etwas tun möchte oder es dabei belasse. Nach drei Monaten schauen wir uns meine Veränderunegn an und dann Wechsel ich in einen reinen Kraftzirkel. Punktum, der erste Tag war klasse. Na einen kleinen Moment gab es, wo ich mich ein wenig geschüttelt habe. Unter der Dusche. Nicht weil diese nicht sauber wären (ganz im Gegenteil) aber unter der Dusche gesellte sich ein Mann zu uns, der nicht zu 100% aus Muskeln  bestand oder aus 100% Fett, sondern aus – 100% Haaren!! 😱😱 Ich habe so etwas noch nie gesehen. Sein Rücken sah aus, als weidete dort eine Herde schottischer Hochlandschafe. Jeder Flokatiteppich wäre neidisch geworden. 😅 Naja, aber das nur am Rande. 🙃

Freitag und Samstag bin ich gleich wieder hin und habe mich schon heimisch gefühlt. Und weil ich mich so heimisch gefühlt habe, habe ich auch gleich mit dem Wasserspender einen Teil des Studios unter Wasser gesetzt 🙄😞 (waren mehr als zwei Knöpfe dran 😁). Nach meinen Kraftzirkel wollte ich das Laufband ausprobieren und das hat es mir angetan. Ich denke drauf werde ich das Joggen besser lernen können als in freier Natur, denn ich habe dort meinen Puls viel besser im Blick (der bei mir beim Laufen -und nur beim Laufen- recht schnell in die Höhe schießt) und kann gegensteuern. Was mir aufgefallen ist, die Menschen dort schwitzen alle gar nicht (oder sehr wenig). Da falle ich ja komplett aus dem Rahmen, spätestens nach 20 Minuten auf dem Crosstainer stehe ich dem Wasserfluss der Niagarafälle in nichts nach. 😰 

Kulinarisch habe in in der Woche dann zum einen kalorienarmen Schoko-Cheesecake gebacken, wo ich das Rezept bei meiner MFP Mitstreiterin Danischka gefunden habe. Ich kann nur sagen, war muy lecker und er ist mit etwa 180 kcal/Stück auch gut vertretbar.

  

Rezept: 

  

Zum anderen hatte ich in der Süddeutschen Zeitung kürzlich eine Rezept für Mandarinen Marmelade entdeckt, dass wollte ich auch noch antesten. Erst war ich skeptisch, weil hier (außer den Kernen) die komplette Frucht verarbeitet wird, aber ich muss sagen auch die – ein Gedicht. Und der Duft, der während des Kochens durch die Wohnung zieht ist grandios. Das Rezept kann hier nachgelesen werden. Mandarinenmarmelade.

  

Nun ist schon wieder Sonntag und Zeit für die Waage. Ergebnis: -0,2 KG. Mühsam ernährt sich das Eichhörnchen 😉 Eigentlich wollte ich heute einen ganz faulen Sonntag machen. Allerdings war ich heute in der Früh schon zum schwimmen und mal sehen was der Tag noch so bringt (außer dem aktuellen Regen).

Wünsche euch einen charmanten Sonntag, bleibt gesund!

Kilos purzeln – ohne Sport

Ich bin ganz irritiert, freudig irritiert aber irritiert. Bedingt durch meine Rückenprobleme habe ich in dieser Woche null Sport betrieben. Gut, ich war sicherlich jeden Tag laufen (im Sinne von spazieren) aber habe mich nicht wirklich körperlich angestrengt. Ausgenommen vielleicht am gestrigen Samstag, da bin ich auf die Halde Haniel gestiegen und das fand ich schon ein wenig anstrengend. Die Halde ist übrigens einen Ausflug wert, das aber nur am Rande. Da ich mir schon letzte Woche denken konnte, dass mich der Rücken an Sport hindert, habe ich mein Kalorienprogramm temporär von „Gewichtsverlust“ auf „Gewicht halten“ umgestellt. Auch wenn ich an keinem Tag der vergangenen Woche, die möglichen Kalorien „vertilgt“ habe, habe ich jedoch beim Naschen kräftig zugeschlagen. Neben meinen täglichen Wassereisrationen habe ich mir fast jeden Abend etwas schokoladiges gekönnt. Ok, es war nicht stets gleich die ganze Tafel, wie es früher einmal üblich war, aber immerhin. Heute ist ja Sonntag und somit auch mein wöchentlicher Wiegetag. Da ich auch heute nicht zum schwimmen gegangen bin, habe ich bereits um 6 einen einstündigen Spaziergang durch die klare Morgenluft gestartet. Nach der Rückkehr auf die Waage und was macht die? Sie zeigt mir ein Minus von 1,8 KG . 👍😀 Ich freue mich darüber natürlich sehr, verstehe es aber so gar nicht. Dies zu meiner Irritation. 

Die Überlegung kommt auf, mit Null Sport und mehr essen weiter zu machen und so weiter Kilos zu verlieren. Nein Spaaaaaahaaaaassss! 😂😂😂😂 Dafür bewege ich mich mittlerweile viel zu gerne. 

Wünsche Euch einen charmanten Sonntag. Bleibt gesund!

Eis, quer durch den Obstgarten

Sonntag – Schwimmtag und Wiegetag. Man könnte meinen, dass es langweilig wird. Aber für mich immer ein spannender Tag. Auch das ich sonntags um sechs in der Früh aufstehe um rechtzeitig in der Schwimmhalle zu sein, stört mich überhaupt nicht. Meist gehe ich danach ja nochmal ein Stündchen ins Bett 😉

So also auch heute. Das einsame Haus hier zeitig verlassen und in 39 Minuten 1500m geschwommen. Danach dann Wiegen. Erstmalig kein Gewichtsverlust sondern ein +/- 0 im Vergleich zur Vorwoche. Aber die weiteren Waagenwerte waren interessant, denn das Verhältnis von Fett- und Muskelmassen hat sich deutlich verbessert. Zeigt mir, dass ich auf dem richtigen Weg bin. 😃 Ick froi mir so! 😃 Nach dem Frühstück wäre ich dann gerne noch Radfahren gegangen, aber da der Himmel Tränen der Freude (vermutlich über meinen Gewichtsverlust der letzten Monate😎) ausgeschüttet hat, habe ich mich also entschieden, zuhause aktiv zu werden. Also zunächst Leg Training (hier habe ich übrigens zwischenzeitlich keinen Muskelkater mehr), dann ein wenig was für die Bauchmuskeln und ein paar Liegestütze. Habe ich eigentlich schon einmal erwähnt, dass ich Liegestütze nicht kann. Schon als Kind im Sportunterricht, bin ich bei Liegestütze immer zusammengebrochen. Die finde ich doof! 😡 So, ist das auch mal raus. Zum Schluss dann noch 30 Minuten auf dem Heimtrainer und das sollte es dann auch für heute gewesen sein. 

Nachdem ich dann heute Mittag noch meinen hausfraulichen Pflichten nachgekommen bin, habe ich mir soeben wieder ein leckeres, selbstgeklöppeltes Eis gegönnt. Nach den Sorten Erdbeere, Banane und Banane-Schoko heute Kirsch-Kokos. 

  

350 g tiefgefrorene Kirschen

200 ml Kokosmilch 

Ab durch den Mixer und genießen! Köstlich.

By the way. Man braucht schon einen starken Mixer, wenn man versehentlich den ein oder anderen Kirschkern nicht sauber entfernt hat 😂😂

Zum Schluss noch mein Spruch des Tages, den ich bei einem MFP Mitstreiter heute bei Facebook geklaut habe. Abgesehen davon, dass ich darüber herzlich gelacht habe, bin ich davon überzeugt, dass mit dem Sprcuh ich gemeint bin. Passt wie Faust auf’s Auge. Und ich sage es ja schon immer……Joggen steht mir nicht. 😂

  
Startet gut in die neue Woche und bleibt gesund!

Wenn dein Doc Dich wirklich versteht.

Bereits um 7:30 Uhr saß ich vor der Anmeldung beim Doc. In der Erwartung, dort hunderte von Menschen anzutreffen, die ja gerne nach dem Wochenende (erst recht nach einem langen Wochenende) mal einen fachkundigen Medizinmann einen Blick auf die Wehwehchen werfen zu lassen, die sich in den letzten Tagen entwickelt haben. Aber diesbezüglich würde ich schon ein wenig enttäuscht. Gerade mal zu fünft standen wir dort und vier von denen waren zu Therapien bestellt. Das heißt….Ralf war der Erste. 😃 Punkt 08:30 Uhr führte mich die medizinisch-technische Fachkraft in die heiligen Hallen des ortsansässigen Fachmediziners.
Ich klagte ihm kurz mein Leid und siehe da, der Doc teilte mir mit, dass er meine schwere, schwere Erkrankung gut nachvollziehen kann, da er sie vor knapp einem Jahr selber einmal ertragen musste. So etwas verbindet doch. Kurz, die Diagnose lautet Patellasehnen Entzündung mit Bildung eines Ergusses. Nicht wirklich schlimm, nur schmerzhaft. Wird i.d.R. bei Ruhigstellung und mit den nun verschriebenen Medikamenten auch binnen weniger Tage wieder in Ordnung kommen. Allerdings soll ich danach nicht unbedingt sofort mit Laufen oder Steppen weitermachen 🚷, sondern mich eher fürs Radfahren und/oder Schwimmen entscheiden. Das ist doch ein Wort. Nun bin ich bis zum Ende der Woche krankgeschrieben und werde am Freitag erneut zu ihm. Hier halte ich es mal mit Frau Nina Ruge – alles wird gut. 😉

Heute habe ich mich somit also zu reinem Krafttraining aufgerafft, wo ich die Beine nicht benötige. Hanteln, Crunches und sonne Dönekes. Auch wenn es ja sein muss, anfreunden kann ich mich mit diesem Training nicht wirklich. 😕

Übrigens habe ich den Doc gefragt, wieso diese Entzündung jetzt auftritt. Ich trainiere ja nun schon fünf Monate. Direkt nach dem Beginn, als ich noch völlig untrainiert war, hätte ich das ja verstanden, aber nun? Darauf bekam ich zur Antwort, dass diese Erkrankung nicht nur bei Neulingen auftreten kann sondern sie auch bei trainierten Leistungssportlern (dort ausgelöst durch eine falsche Bewegung) auftritt 

Was soll ich sagen…..da habe ich für mich entschieden, mich in die Kategorie der trainierten Sportler einzureihen. Man ist ja kein Frischling mehr. 😂😇😏

Bleibt gesund!