Nach dem Urlaub ist vor der Waage

Nachdem ich im Urlaub ja schon recht wenig Sport betrieben habe, musste ich nun wieder was reinholen.  Allein schon mit Hinblick auf den heutigen Wiegetag, denn ich habe die Waage seit meiner Rückkehr ja noch nicht betreten. Aus Disziplin, weil ich mich ja stets nur sonntags wiege? Aus Angst vor dem, was Cocktails so anrichten können? Ich weiß es nicht. Also habe ich in den letzten drei Tagen rund 70 Km mit dem Rad zurückgelegt, war walken (kurze Strecken sogar joggen) und habe Step-Aerobic gemacht. Heute in der Früh dann zum schwimmen und ich muss gestehen, dass ich heute schon ein wenig aufgeregt war, als ich auf die Waage gestiefelt bin (und das obwohl ich mich ja normalerweise von ihr nicht unter Druck setzen lasse). Gut, ich habe vor dem Aufstieg ein paar ernste Worte an sie gerichtet. „Überleg Dir mal, was Du anrichten würdest, wenn Du nun ein falsches Ergebnis anzeigst. Meine Erholung wäre futsch, meine Motivation, morgen wieder in die Arbeitswelt zurückzukehren würde sich in Grenzen halten. Ich könnte Dich auch gegen ein neues Model austauschen,…..“ Und was soll ich sagen? Es hat geholfen. Gerade mal ein Plus von 100g hat sie von sich gegeben. 🙂

Da es heute zwar angenehm warm aber leider sehr schwül ist, habe ich mich entschlossen auf meine Radrunde zu verzichten. Stattdessen habe ich mich für einen ausgiebigen Spaziergang entschieden, um später dann den letzten Tag vor Arbeitsbeginn auf der Sonnenliege zu Ende zu bringen. Allerdings wartet vorab noch ein Berg Bügelwäsche auf mich, denn das habe ich bis heute hinausgeschoben 😦

Ich habe Euch auf meinem Spaziergang mal ein paar Bilder geschossen, um Euch zu zeigen, wie es in meinem direkten Umfeld ausschaut, angefangen hier in meiner „Wisteria Lane“ (Desperate Housewives Fans werden wissen, was ich meine 😉 )

Dann habe ich natürlich viel Wald und Feld vor der Tür, Kirchhellen ist nämlich sehr ländlich und vor allem weitläufig. Der Movie Park, den die meisten vielleicht kennen, liegt von mir aus genau am anderen Ende des Dorfes und ich bekomme von dem Trubel, der dort mitunter herrscht, überhaupt nichts mit.


  

Das ist übrigens Rüdiger (jedenfalls habe ich ihn so getauft)

   Schön hier, nicht wahr? Und das mitten im Ruhrgebiet! 🙂

Wünsche Euch einen wunderbaren Restsonntag und einen grandiosen Start in die neue Woche.

Bleibt gesund!

Doofer Sonntag

Das war heute nicht mein Tag.

Nachdem mich die halbe Nacht und auch am Morgen tierische Schmerzen im Knie quälten, habe ich mich heute  entschlossen, dass Schwimmen ausfallen zu lassen. Erst nach ausgiebigem Kühlen und mit der Hilfe von pharmazeutischen Mittelchen wurde es dann etwas besser. Naja, am 13.08. habe ich ja den MRT Termin, da werde ich wohl genaueres hören.

Ich mich also später aus dem Bett geschält und ab auf die Waage (Sonntag ist ja Wiegetag). Hier kam gleich die nächste Klatsche. Dieses unverschämte Teil teilt mir doch auf nüchternem Magen ein + von 1 KG mit. Da ich ja mein Schlazimmer umgebaut habe, nahm ich an, dass dies an der neuen Stelle liegt, wo die Waage ja nun steht. Ich sie also genommen und an alter Stelle eine neue Wiegung gestartet – + 1KG. Durch die halbe Wohnung habe ich die Waage noch geschleppt, in der Hoffnung doch irgendwo ein Minus irgendwas zu ergattern. Aber Pustekuchen- es bleib bei +1KG. Abgesehen davon, dass ich mir das mal wieder nicht erklären kann, denn ich habe nicht gesündigt (jedenfalls nicht essenstechnisch 😉 ), trug dies zusätzlich nicht wirklich dazu bei, den Sonntag fröhlich zu beginnen.

Nach einem kleinen Müslifrühstück wollte ich dann meinen Großonkel Arno im Krankenhaus besuchen, wo er aufgrund eines Sturzes seit ein paar Tagen liegt. Wegen diverser Unfälle und Erkrankungen lag er in letzter Zeit häufiger im Krankenhaus, stets im Phillipusstift in Essen Borbeck. Gut, der Mann ist 86 Jahre alt, da wird man schon mal krank oder stolpert und verletzt sich. Ich also ab nach Essen ins Krankenhaus und am Empfang gefragt, auf welchem Zimmer er denn wohl stationiert ist. Arno R. ?? Den haben wir hier nicht. Irritiert rief ich bei meiner Großtante Hetty (was seine Gattin ist, die eigentlich Hedwig heisst aber wir sagen Hetty. Hedwig nur dann, wenn es ernst wird 😉 ) an und wollte mich erkundigen, ob er wohl zwischenzeitlich entlassen wurde und man nur vergessen hatte mich zu informieren. Nun hatte Hetty wohl heute Gesprächsbedarf denn das Telefon war ewig besetzt. Also kabelte ich meine Mutter an, die Arno gestern besuchen war und mir ja somit mitteilen kann, auf welchem Zimmer sie ihn denn gefunden hat. Konnte sie – HNO Station Zimmer 609! Nur eben nicht in dem Krankenhaus, in dem ich gerade stand sondern in der Essener Uniklinik. Diese liegt  genau am anderen Ende von Essen und da ich zwischenzeitlich ein wenig vom bisherigen Tag genervt war, habe ich mich entschlossen den Besuch abzublasen. Somit bestand auch nicht die Gefahr, dass der kranke Arno von meiner schlechten Laune etwas abbekam. Aber Hedwig (!!) wird noch von mir hören; mir nicht zu sagen, dass er nicht in seinem „Stammkrankenhaus“ liegt. 😉

Da ich Kniebedingt heute nicht Radfahren oder gar Walken wollte, habe ich mich auf dem Rückweg entschlossen, am Heidesee anzuhalten und einen einen kleinen Spaziergang um selbigen zu machen. Hier ist es einfach herrlich und er liegt nur 1000m Luftlinie vom meinem Casa entfernt.

Danach war meine Laune auch wieder besser und den Rest des Tages habe ich mit einem Buch beim Sonnenbaden auf der Liege verbracht.

Ich hoffer Euer Sonntag verlief besser!

Bleibt gesund!

Ein entspannter Sonntag

Sonntag ist Schwimmtag und Tag der Waage. Im Hallenbad war es heute morgen um 7 Uhr Hölle voll. Das schöne Wetter treibt die Menschen wohl aus den Federn. Aber müssen die alle Schwimmen gehen? Naja, habe 50 Bahnen hinter mich gebracht. Danach dann auf die Waage – weitere 2 KG in der letzten Woche runtergearbeitet. 😀 Jetzt kratze ich an der -30 KG Marke. Zufrieden mit der Aussage der Waage noch ein Stündchen ins Bett verkrümelt. Um 9 Uhr raus und den Körper erst einmal mit Kaffee versorgt, mit viel Kaffee. Dann auf’s Rad und in Rund 2 Stunden knapp 40 KM weggeradelt. Vor einem halben Jahr wäre ich nach 50 Bahnen Schwimmen schon mit Schnappatmung in die Klinik eingeliefert worden. 😁 Und dann, ging es ab auf die Liege und Sonne tanken.  

 Mein langweiliges Buch endlich zu Ende gebracht, ab und an mal gedreht (strengt auch irgendwie an 😉) und mir am Nachmittag eine halbe Wassermelone gegönnt. 🍉

Jetzt fertig machen für die Lindenstraße (JA, ICH SCHAUE DIE LINDENSTRASSE! UND DAS SCHON, SEIT ES SIE GIBT!) Und dann das Wochenende mit dem Tatort ausklingen lassen.

So gefallen mir Sonntage richtig gut. 😀

Hasta pronto!