Das Neue ist da

Herrlich so eine kurze Arbeitswoche. Bereits seit Donnerstag habe ich frei und noch bis einschließlich Dienstag wird mich mein Amtsbereich nicht sehen. 😀 Hätte mir zwar besseres Wetter gewünscht aber man kann ja nicht alles haben. Besseres Wetter allein schon deshalb, weil ich mir nun meine persönliche Belohnung für meine bisherigen Abnehmerfolge gekauft habe. In dem ein oder anderen Beitrag habe ich ja bereits geschrieben, dass ich mir vor geraumer Zeit einmal ein Fahrad zugelegt habe, dieses jedoch ein XXL Rad war (welches ein entsprechendes Eigengewicht hat) und da ich bis vor einem Jahr,  aufgrund meines körperlichen Umfangs, gar nicht in der Lage war, meine dicken Stampfer über eine Mittelstange zu heben, musste es ein Damenrad sein. Ich will über dieses Rad wirklich nicht meckern, es ist toll und hat mir treue Dienste geleistet. Da ich damit im vergangen Jahr viel unterwegs war, sind einige verloren Kilos diesem Rad zu verdanken.


Mittlerweile bin ich aber gerne mal etwas flotter unterwegs und hier kommt das Rad an seine Grenzen. Auch sind die acht Gänge mir nur bedingt eine Hilfe. Also werde ich dieses Rad nun verkaufen. (Falls jemand interessiert ist…😉)

Nachdem ich mir im letzten Urlaub auf den Kanaren ein Trekkingbike ausgeliehen hatte und dieses für mich ideal fand, habe ich mich mit einem selbigen nun belohnt.😎 Darf ich vorstellen – mein Neues.


Ok, 21 Gänge überfordern einen Techniklegastheniker wie mich momentan noch etwas, aber die erste Runde habe ich damit bereits erfolgreich gedreht. Zunächst am Mittwoch eine ganz kleine Runde und gestern dann eine knapp 40km Tour. Es is schon etwas anderes, mit einem sportlichen Rad unterwegs zu sein Ich freue mich darüber wie ein Schneekönig. 😁👏

Am Mittwoch stand im Fitty, nach meinen ersten knapp drei Monaten dort, die erste Erfolgskontrolle an. Stoffwechsel- und Kardiotest sowie Kontrolle der Körperwerte wie Gewicht, Fett- und Muskelmasse. Mit den Ergebnissen kann ich durchweg zufrieden sein. Mein Gewicht hat sich verringert (obwohl meine Waage da ja etwas anderes sagt), die Fettmasse sich reduziert und die Muskelmasse erhöht. Alles in einem moderaten Rahmen, aber nach nicht ganz drei Monaten ist das ok. Meine Ausdauer hat sich gut verbessert und die Herzwerte waren goldig. Einzig wurde festgestellt, dass mein Körper beim Sport noch vermehrt Kohlenhydrate zur Energiegewinnung verbrennt und nicht an die (in noch ausreichender Menge vorhandenen) Fettreserven geht. Daher habe ich nun meine Ernährung noch einmal angepasst und den Eiweißanteil nach oben angepasst und die Kohlenhydrate reduziert. Ich bin sehr gespannt, wie ich das langfristig umsetze, esse ich doch gerne Dinge wie, Kartoffeln, Nudeln, Brot,…. Ich habe das zwar nicht gänzlich verbannt, aber ich schraube den Verzehr schon runter. Ein Frühstück mit Skyr, etwas Müsli und Obst finde ich klasse. Schmeckt mir und macht satt. Mein erstes Eiweißmittagessen gab es am Donnerstag- Rinderhackfleisch mit Sauerkraut. Ich war skeptisch (vor allem weil es aussieht als hätte es vorher schon mal jemand gegessen 😮) aber es war lecker. Nun mache ich mich auf die Suche nach neuen Rezepten, das Netz ist ja voll davon.

Desweiteren werde ich meine Training anpassen und vom Milon Kraft-Ausdauerzirkel in den reinen Kraftzirkel wechseln. Ich bin gespannt und freue mich darauf. Und ich bin sicher, Ergebnisse, die in meinem Interesse sind, werden sich einstellen.

Am Samstag gab es ein „kleines MFP Treffen“. Ursprünglich wollte ich mich nur mit Eva aus Berlin treffen, die auf Verwandschaftsbesuch im Ruhrgebiet war. Dann hat es sich aber freudigerweise ergeben, dass Martina aus Düsseldorf und Olaf aus Marl (den ich bislang noch nicht persönlich kannte) noch dazugestoßen sind. UNd schaut Euch den Hernn bitte einmla an, er hat sage und schreibe bislang 90 ( in Worten NEUNZIG!) Kilo abgenommen. Hammer, oder? Wir haben uns in Essen getroffen und hatten einen total netten und interessannten Nachmittag. Das nächste „große Treffen“ mit meinen MFP Verrückten findet ja im Mai in Leipzig statt, worauf ich mich schon heute wie Bolle freue, denn auch dort werde ich wieder neue Menschen kennenlernen, die genau so einen an der Waffel haben, wie ich 😉


Das Ergebnis, welches sich heute eingestellt hat und mir von meiner Waage verkündet wurde sieht wie folgt aus und hat mir Ostern total versüsst.Minus 1,9 KG. Und soll ich Euch was sagen- ich brauchte o etwas im Moment auch. Endlich wieder ein Erfolgserlebnis was meine Motivation anstreibt. Der Wert dieses Ergebnisses war heute für meine Seele höher als der für meinen Körper. Ob es nun shon daran liegt, dass ich seit Mittwoch mehr Proteine esse oder die pure Anwesenheit meiner Mitstreiter von gestern – ich weiß es nicht.

Neben einen charmanten Woche wünsche ich euch natürlich fröhliche Ostern! 🐰💐


Bleibt gesund!

Sündigen an Rosenmontag und Verführungen an Aschermittwoch

Am Rosenmontag habe ich mich, nachdem ich vormittags arbeiten war, von Kollegen breitschlagen lassen, noch auf ein Stündchen mit in die Kneipe zu gehen und ein wenig zu feiern. Dummerweise habe ich zugesagt. 😁 Es war eine  sehr tolle Stimmung dort (ich liebe ja den rheinischen Karneval!) und es wurde neben dem ein oder anderen Bierchen auch im Minutentakt was essbares „für zwischendurch“ oder „als Grundlage“ herumgereicht. Mal ein Tablett mit Berliner Ballen, mal eine Runde Mettwurst, mal Frikadellen, mal…. Und was mache ich? Ich greife zu! 😡 Das Ergebnis waren dann über 1000 kcal über meinem Tagesziel. Am Montagabend habe i h mich da richtig über mich geärgert. Einen Tag später habe ich das schon wieder entspannt gesehen und mich noch an dem lustigen und schönen Tag erfreut. Dienstag einfach eine halbe Stunde länger Sport gemacht und gut is. Am Donnerstag ging mir dann der Monatabend noch einmal durch den Kopf und ich denke, es ist auch gut, dass ich mich geärgert habe. Denn ich habe offensichtlich angefangen auf mich zu achten, nicht blind zu „saufen“ und zu „fressen“. Somit verbuche ich das als einen weiteren Erfolg in meiner neuen „Laufbahn“ 😀

Mittwoch im Fitty. Durch einen ausgefallenen, beruflichen Termin hatte ich die Möglichkeit, schon am Mittag dort zu sein. Noch nicht zu Mittag gegessen fange ich also an, etwas gegen die Pfunde und für die Fitness zu tun. Wie ich so fröhlich vor mich hinschwitzend in die Pedale trete fällt mein Blick auf den Bildschirm des hiesigen TV Gerätes, welches dort an der Decke hängt. Normalerweise schaue ich da nicht hin, weil stets irgendwelcher Sport übertragen wird und das interessiert mich nun einmal gar nicht. Ich höre lieber Musik oder Hörbücher und beobachte die Menschen um mich herum. Sofern ich nicht mit Schweiß aus den Augen wischen beschäftigt bin. 😏 Mittwoch aber schaue ich TV und was muss ich sehen? Da wird doch in der Tat eine Kochshow gezeigt, in der gerade die leckersten Gerichte zubereitet werden. So muss die Hölle sein! Du trampelst dir einen ab um dünn zu werden und vor deiner Nase werden die herrlichsten Gerichte zubereitet – für dich unerreichbar. Doof für mich, dass mein Körper in dem Moment nicht nur Wasser durch das schwitzen verloren hat, nein mir liegen ja nun auch noch Bäche von Wasser im Mund zusammen. 😨 Sofort habe ich den Entschluss gefasst, NIE WIEDER auf den dortigen Bildschirm zu schauen. 😁

Ich musste auch feststellen, dass es unterschiedliche Crosstrainer gibt. Ist mir bislang gar nicht aufgefallen aber ich laufe diesbezüglich ja auch blind durch die Gegend. Jedenfalls habe ich Spaß an diesem Gerät gefunden.


Auf ihm kann man den klassischen Crosstrainer Schritt laufen aber auch Treppensteigen simulieren. Das Gefällt mir sehr gut, bringt es doch Abwechslung ins Training. Außerdem soll Treppensteigen nen knackigen Hintern machen, da habe ich noch Hoffnung. 😁

Als ich am Freitag auf dem Laufband aktiv war (das nutze ich mittlerweile zum Warmup) geht eine Frau an mir vorbei. Sofort dachte ich mir: Die kenne ich! Und mir fiel auch sofort ihr Name ein- Kerstin. Was mir aber nicht einfallen wollte, woher ich sie kenne. Mich fuchst sowas. Ich sie nach der Laufbandeinheit also im Studio gesucht, gehe auf sie zu und spreche sie mit „Hallo Kerstin“ an. Verdutzt schaut sie mich an, sagt aber auch nur „Hallo“ – keine Reaktion die darauf schießen lässt, dass sie mich erkennt. „Ich glaube wir kennen uns“ sage ich. Sie: „Ja? Ich kenne Dich nicht.“ Ich:“Heißt du nicht Kerstin?“ Sie:“Doch.“ Ich:“Dann kennen wir uns. Mir sagt Dein Gesicht was und woher sollte ich wissen das du Kerstin heißt? Ich weiß nur nicht woher.“ Ich glaube sie hat nun gedacht, ich will sie anmachen. Aber dann erschien in ihrem Gesicht ein „Aha Ausdruck“ mit großem Ausrufezeichen. „Ralf?“ Aha ich hatte also recht. „Ja,“ sage ich, aber sag mir bitte woher wir uns kennen?“ Was soll ich sagen, wir haben vor vielen, vielen Monden einmal gemeinsam in einem Spanisch Kurs gesessen. Sie hat mich tatsächlich wegen meiner körperlichen Veränderung nicht gleich erkannt, hat sie mich doch noch mit einem Umfang eines Erdteils in Erinnerung. ☺️ Große Wiedersehensfreude. 😀 Bei einem Tässchen Wasser haben wir uns ein wenig auf den aktuellen Stand gebracht und und werden uns im Studio bestimmt nun wieder häufiger über den Weg laufen. Hat mich sehr gefreut, dieses Wiedersehen.

An sich hatte ich wieder eine aktive Woche


also war ich auf die Meinung meiner Waage am heutigen Sonntag gespannt. And here are the results vom dem Ralf seine Waagen-Jury. Leider schon ieder ien Plus von 400g. Das hat mich neugierig gemacht und ich habe (außer der Reihe) die Körperfettwaage bemüht.

Diese zeigte mir doch glatt einen Fettverlust gegenüber dem Wert von vor 14 Tagen von 4,5% an und eine Steigerung der Muskelmasse von 2,5%. Diese Werte freuen mich natürlich sehr aber ich glaube sie nicht wirklich. Kann das Studio schon jetzt erste Erfolge zeigen?

Bleibt gesund!

Ein Ende und ein Anfang 

So, meine letzte Urlaubswoche ist vorüber und morgen werde ich meinen, mehr oder weniger erholten, Astralkörper wieder in meinen Amtsbereich bewegen. Ein wenig freue ich mich ja drauf 😉. 

Am letzten Wochenende habe ich mit meiner Diele die Renovierungsarbeiten für die nächsten Jahre abgeschlossen. Eigentlich wollte ich diese ja nur streichen, – eigentlich. Als ich fröhlich angefangen hatte, die Farbe dekorativ auf der Wand zu verteilen, kam mir an einzelnen Stellen die Tapete entgegen. Da ich sofort vermutete, dass dies keine freundliche Geste der Tapete ist, damit ich mich nicht so strecke muss, musste es einen anderen Grund gehabt haben. Der war schnell gefunden. Die Diele wurde schon zig mal übergestrichen und nun hat die Tapete die Unmengen an Farbe einfach nicht mehr tragen können. Also doch tapezieren. Also, alle Fenster zu, Heizung aufgedreht und die Tapeten mittels der Blumenspritze unter Wasser gesetzt. Dank der entstandenen Saunaatmosphäre und den eh schon angeschlagenen Tapeten ging das Abreißen praktisch wie von selbst. Nun fix in den Baumarkt meines Vertauens und Tapeten gekauft. In der BRIGITTE KOLLEKTION „schönes Zuhause“ (oder ähnlich) bin ich fündig geworden. Ab nach Hause und den Wandschmuck angebracht. Da es sich um eine Vliestapete handelt, nur Wand einkleistern, Bahn drauf, unten abschneiden – fertig. Doof, dass ich zu wenig Kleister hatte und tatsächlich für eine einzige Bahn am Abend noch einmal zum Baumarkt musste um dann (viel zu viel) neuen Kleister anzurühren. Montag dann noch ein wenig Deko geshoppt und voila. Ich bin zufrieden. 

  
Am Dienstag war es dann soweit, mein Anfang im Fitty. Ich habe mich auf den Weg gemacht, mich im Fitnesstudio anzumelden, d.h. ersteinmal eines zu suchen. Und ja, ich habe es getan! 😁 Im Sport- und Gesundheitszentrum Bottrop habe ich mich gleich nach Betreten der Räumlichkeiten wohlgefühlt. Eine Mitarbeiterin hat sich ausgiebig Zeit genommen, mir alles zu zeigen und zu erklären und hat alle meine Fragen beantwortet. Erfreulicherweise waren gerade Aktionswochen, so dass ich neben einem Gutschein im Wert von rund 150 Euro für Massagen und Lymphdrainagen einen POLAR Brustgurt bekommen habe. Damit arbeiten deren Foltergeräte zusammen. Ich freue mich darüber sehr, denn mein Brustgurt hätte jetzt auch erneuert werden müssen. Also gut 60 Euro gespart. Donnerstag war dann ein 90 minütiger Termin mit einem Trainer angesetzt. Ich war aufgeregt wie ein kleines Kind an Hl. Abend. Stephan, der „Chefstrainer“ des Studios (fast sowas wie Chefarztbehandlung im Krankenhaus 😂), begrüßte mich und führte mich zunächst in einen Nebenraum, in dem ein wenig mehr Ruhe herrschte. Nach ein paar Formalitäten würde ich dort vermessen, durchgemessen und gewogen. Ich gestehe, ich habe nicht alles verstanden (war auch etwas viel) aber mein Herz ist wohl sehr gut in Form (auch optisch wie ich fand😁) und auch die anderen ermittelten Werte gaben für alles grünes Licht. Was mich gefreut hat, war, dass mein Körperfettwert ein ganzen Stück unter dem liegt, was meine Hauswaage mir angezeigt hat. Natürlich noch immer in einem verbesserungswürdigen Bereich, aber deswegen bin ich ja dort. Dann folgte eine Einweisung in die technischen Gegebenheiten des Studios und der einzelnen Geräte. Ich melde mich beim Betreten des Studios mit meinen Polar Brustgurt beim Training an und somit wird das Ergebnis am Ende gleich in mein eh vorhandenes Tagebuch (ich bin ja schon immer Polarnutzer) übertragen. Die einzelnen Geräte haben mich schon sehr beeindruckt, haben aber m.E. für einen technischen Legastheniker wie mich, viel zu viele Knöpfe und blinkende Lichter. 😜. Aber dank einer Chipkarte, auf der meine Daten und Herausforderungen gespeichert sind, die ich einfach nur in jedes Gerät einstecke, brauche ich außer Start und Stopp nix drücken (und kann somit auch nix kaputt machen 😁). Am Ende einer Einheit speichert dann das Gerät mein Training und die Erfolge (oder Misserfolge) auf der Karte und beim nächsten Mal geht es dann mit diesem Status Quo weiter. Ich durchlaufe dort, nach einen Warm Up, einen Gerätezirkel für Audauer und Krafttraining, der am Ende von Kopf bis Fuß sämtliche Muskeln in Anspruch genommen hat. Insgesamt sind es neun Stationen. Gefällt mir gut. Danach kann ich dann entscheiden, ob ich an den freien Geräten noch weiter etwas tun möchte oder es dabei belasse. Nach drei Monaten schauen wir uns meine Veränderunegn an und dann Wechsel ich in einen reinen Kraftzirkel. Punktum, der erste Tag war klasse. Na einen kleinen Moment gab es, wo ich mich ein wenig geschüttelt habe. Unter der Dusche. Nicht weil diese nicht sauber wären (ganz im Gegenteil) aber unter der Dusche gesellte sich ein Mann zu uns, der nicht zu 100% aus Muskeln  bestand oder aus 100% Fett, sondern aus – 100% Haaren!! 😱😱 Ich habe so etwas noch nie gesehen. Sein Rücken sah aus, als weidete dort eine Herde schottischer Hochlandschafe. Jeder Flokatiteppich wäre neidisch geworden. 😅 Naja, aber das nur am Rande. 🙃

Freitag und Samstag bin ich gleich wieder hin und habe mich schon heimisch gefühlt. Und weil ich mich so heimisch gefühlt habe, habe ich auch gleich mit dem Wasserspender einen Teil des Studios unter Wasser gesetzt 🙄😞 (waren mehr als zwei Knöpfe dran 😁). Nach meinen Kraftzirkel wollte ich das Laufband ausprobieren und das hat es mir angetan. Ich denke drauf werde ich das Joggen besser lernen können als in freier Natur, denn ich habe dort meinen Puls viel besser im Blick (der bei mir beim Laufen -und nur beim Laufen- recht schnell in die Höhe schießt) und kann gegensteuern. Was mir aufgefallen ist, die Menschen dort schwitzen alle gar nicht (oder sehr wenig). Da falle ich ja komplett aus dem Rahmen, spätestens nach 20 Minuten auf dem Crosstainer stehe ich dem Wasserfluss der Niagarafälle in nichts nach. 😰 

Kulinarisch habe in in der Woche dann zum einen kalorienarmen Schoko-Cheesecake gebacken, wo ich das Rezept bei meiner MFP Mitstreiterin Danischka gefunden habe. Ich kann nur sagen, war muy lecker und er ist mit etwa 180 kcal/Stück auch gut vertretbar.

  

Rezept: 

  

Zum anderen hatte ich in der Süddeutschen Zeitung kürzlich eine Rezept für Mandarinen Marmelade entdeckt, dass wollte ich auch noch antesten. Erst war ich skeptisch, weil hier (außer den Kernen) die komplette Frucht verarbeitet wird, aber ich muss sagen auch die – ein Gedicht. Und der Duft, der während des Kochens durch die Wohnung zieht ist grandios. Das Rezept kann hier nachgelesen werden. Mandarinenmarmelade.

  

Nun ist schon wieder Sonntag und Zeit für die Waage. Ergebnis: -0,2 KG. Mühsam ernährt sich das Eichhörnchen 😉 Eigentlich wollte ich heute einen ganz faulen Sonntag machen. Allerdings war ich heute in der Früh schon zum schwimmen und mal sehen was der Tag noch so bringt (außer dem aktuellen Regen).

Wünsche euch einen charmanten Sonntag, bleibt gesund!