Muskeln, an Stellen wo ich sie nicht erwartet habe…

Samstag. Zunächst Frühstück bei Ma, die eine deftigen Erkältung erwischt hat und dann Frau Mutter mit Mineralwasserversorgen – also Kistenschleppen. Naja, ich mach es ja gern…manchmal.;-)

Später zunächst zu meinem Erdbeerdealer gefahren und frische Ware organisiert, um am Nachmittag dann den Vorratsschrank mit Marmelade weiter aufzufüllen. Erdbeerpreis extrem gesunken – also gleich mal 3kg zunächst eingeshoppt, dann eingekocht.

IMG_0761(2)

Gestern habe ich erstmalig Krafttraining (Bodyweight + Hantelgedöns) nach einem festen Programm von Runtastic gemacht (bisher habe ich das ja immer „frei Schnauze“ absolviert). Es waren nur 30 Minuten und mir hat das gestern auch gut gefallen. Wird nun jeden 2. (spätestens 3.) Tag fortgesetzt. Heute Morgen ging es mir auch gut. Ahhhh, dachte somit der Ralf, mittlerweile bist Du trainiert und es gibt keinen Muskelkater mehr. Ja gearscht!! Am Nachmittag, nachdem ich noch eine Stunde mit dem Rad unterwegs war (wo mich ein wolkenbruchartiger Regenschauer auf freiem Feld erwischt hat – nicht schön!) und nachdem ich danach noch 30 Minuten Stepaerobic hinter mich gebracht habe, fing es an. Alles unterhalb des Bauchnabels tut weh. Ich spüre Muskeln, die müssen spontan über Nacht gewachsen sein, denn ich wusste nicht, dass ich sie habe. Jeden Schritt überlege ich mir momentan sehr genau und ich denke darüber nach, ob ich mir nicht von meiner Nachbarin (eine ältere Frau) den Rollator leihen soll. Aber sie wohnt eine Etage tiefer, die würde ich heute im Leben nicht mehr erreichen.

Jetzt werde ich meinen Sessel aufsuchen und dort ein wenig vor- mich- hin-sterben. Muss ja morgen früh zum Schwimmen wieder fit sein. 🙂

Think positiv oder so ähnlich…

Manchmal kann ich nur mit dem Kopf schütteln. Ich habe heute Bewerbungsgespräche geführt für eine Stelle, die wir kürzlich in der Zeitung ausgeschrieben haben. Eine der Bewerberinnen erschien gar nicht eine weitere kam 5 Minuten zu spät, mit der Begründung, dass wir ihr ja keinen Parkplatz vor der Tür gestellt haben. Im weiteren Gespräch teilte Sie mir dann mit, dass sie niemals länger als bis 16 Uhr arbeiten kann (in unserer Ausschreibung war deutlich gemacht, dass mitunter auch an Abenden gearbeitet wird). Jetzt dürft ihr dreimal raten, ob diese Dame in die engere Auswahl kommt. 🙂

Gerade dann dann noch fix 20 Minuten auf dem Heimtrainer (warm-up), dann 15 Minuten Bodyweight Training (hatte ich eigentlich schon einmal erwähnt, dass ich Krafttraining doof finde? ) zum Schluss noch 30 Minuten Step-Aerobic. Letzteres liest sich immer leicht, aber macht das mal konsequent- strengt ultra an.

Jedenfalls alles in allem gut 1000 kcal verbrannt, die ich via Nahrung heute sicher nicht mehr zu mir nehmen werde. 🙂

In erster Linie mache ich diese Ernährungsumstellung/Diät ja für mich. Aber ich muss gestehen es sind schon Streicheleinheiten für die Seele, wenn mich mittlerweile Leute auf meinen Gewichtsverlust ansprechen und sagen wie gut man ausschaut 🙂

Soll ich zum Wetter noch etwas sagen? Ja mache ich mal. Sehen wir doch einfach das aktuelle Wetter positiv: Ein verregneter Sommer ist schön, weil…

  •  uns den ganzen Sommer noch keine Mücke gestochen hat.
  • das Bier nicht warm wird.
  • niemand über unsere Speckröllchen ablästert 😉
  • Kinder nicht dauernd um Eis betteln.
  • wir 2015 noch keine einzige Sonnenbrille verloren haben.
  • wir viel besser schlafen als im Wüstensommer 2003.
  • die Wespen aussterben.
  • wir schon gar nicht mehr wissen, was Sonnenbrand ist.
  • die Wiesen und Wälder so unglaublich grün sind.
  • wir ohne Ende Strom (für Ventilator und Kühlschrank) sparen.
  • das Waldbrandrisiko bei 0,0 Prozent liegt.
  • wir nie den Rasen sprengen müssen.
  • wir jeden Tag lauthals ‚I’m singing in the rain‘ schmettern können.
  • es den Angeber-Cabrio-Fahrern so schön ins Auto regnet. 😉 
  • wir so viel Lust auf aufREGENde Kuschelabende bekommen.
  • wir heimlich auf dem Balkon im Regen duschen können.
  • wir heimlich unserer Nachbarin beim Duschen auf dem Balkon zuschauen können.
  • wir die perfekte Ausrede haben, faul vor der Glotze zu sitzen.
  • kein Mensch mehr Haargel braucht.

Und schon hat alles seine positive Seite, oder? 😉

In diesem Sinne macht das Beste draus!