Nix als Ärger hat man

Eine Woche ist der Umzug nun her und langsam zieht ein wenig Alltag ein. Am 01. November, was bei uns ein Feiertag war, haben wir nichts gemacht, wirklich gar nichts. Einfach einen Gammeltag eingeschoben. Wenn auch noch längst keine Ordnung herrscht, so müssen wir mittlerweile aber nicht mehr über Kartons steigen, wenn wir die Wohnung durchqueren. Der Sperrmüll wurde abgeholt und auch unser, aus geflämmten Obstkisten, selbstgebautes Schuhregal ist mittlerweile fertig.

Ärger mit der Versicherung

Was mich ein wenig geärgert hat in dieser Woche ist die Entscheidung meiter Haftpflichtversicherung (Ihr erinnert euch, ich habe beim Transport von Möbelteilen die Treppe im Hausflur beschädigt). Ein Gutachter war vor Ort und hat die unumstössliche Entscheidung getroffen, dass nicht die komplette Stufe ausgetauscht werden müsse, sondern eine Flickreperatur durch einen Steinmetzt ausreichen würde. Somit wurden die Kostenvoranschläge (Gesamtkosten von 800 EUR) nicht anerkannt und es werden nur 500 EUR erstattet. Ich frage mich, warum ich eine solche Versicherung habe, in die ich jahrelang einzahle, und nun auf Kosten von 300 EUR sitzen bleibe.

Ärger mit Amazon

Und auch über Amazon musste ich mich in dieser Woch ärgern. Ich hatte vor einigen Tagen eine Bestellung getätigt und diese per Evening Express liefern lassen. Wie ich es schon häufiger getan habe um abends das Paket entgegennehmen zu können. An besagtem Abend traf aber kein Paket ein. Also rief ich bei Amazon an um mich zu erkundigen und bekam dann zu hören, dass abends nicht geliefert werden könne, weil zu dieser Zeit mein Unternehmen ja geschlossen habe! Unternehmen?? Ich kläre auf, dass ich eine Privatperson und kein Unternehmen sei und ja schon häufiger zu dieser Zeit geliefert wurde. Daraufhin sagte mir die Amazon Mitarbieterin fast wörtlich: „Na wenn Sie zu dumm sind, sich als Privatperosn bei uns anzumelden, ist das doch ihr Problem“. Grrrrr. „Wir wollen das kundenfreundlichste Unternehmen der Welt werden“ damit wirbt Amazon auf seinen Seiten. Sie sind weit davon entfernt- sehr weit.

Ein Blick in die Sendungsverfolgung am nächsten Tag zeigte mir dann die Info, dass das Paket nicht den Versandbestimmungen entsprach und daher an den Absender zurück gehe. Gut, denke ich, bekommst Du nun deinen Kaufbetrag wieder gutgeschrieben. Als nach Tagen noch immer keine Email eintraf um mich über die Gutschrift zu informieren, schaue ich erneut in die Bestellung un die Sendungsverfolgung und lese sort: Das Paket wurde ordnungsgemäß zugestellt!. Ich frage mich nur an wen? Was nun folgt ist wieder lästiger Emailverkehr und Ärger.

Weitere Arbeiten

Am gestrigen Samstag standen dann Malerarbeiten an. Der Treppenaufgang in die obere Etage musste gestrichen werden und das haben wir uns aufgehoben, bis alle Möbel oben waren. Das war auch eine gute Entscheidung , denn talentfrei, was das Möbelschleppen angeht- wie wir sind, haben wir natürlich hier und da mal die Wand gestreift.  Dieser Aufgang wird im Übrigen unsere Bildergalerie, davon haben wir einige unterzubringen. Und ins Möbelhaus mussten wir noch einmal, denn die Esstischstühle haben den Umzug nicht wirklich überlebt, also müssen neue her. Gestern sind wir allerdings nicht fündig geworden. 😞 In der nächsten Woche wir dann noch die Bücherwand geliefert und die letzten 14 Kartons können ausgepackt werden. Es wird gerade jeden Tag ein wenig gemütlicher.

Und was macht das Abnehmen?

Ich gestehe, dass ich in der letzten Woche nicht sonderlich auf Ernährung geachtet habe. Neben dem ein oder anderen Schöppchen Wein, welches wir uns zur Feier unseres gemeinsamen Heimes gegönnt haben, habe ich auch recht häufig bei Süßigkeiten zugeschlagen. Ich war in dieser Woche- aus zeitlichen Gründen- nicht ein einziges Mal beim Sport. Und der fehlt mir schon sehr, hier habe ich in der kommenden Woche Nachholbedarf. Ich habe mich auch nicht auf die Waage getraut, das Ergebnis hätte mir vermutlich nur schlechte Laune verursacht und die kann ich im Moment nicht gebrauchen.

Wünsche euch eine charmante Woche und

Bleibt gesund!

Besuch in Sachsen

In der vergangen Woche konnte ich endlich mein Geburtstagsgeschenk für Lars einlösen. Wir sind für drei Tage nach Sachsen gefahren, genau nach Leipzig und sind von dort dann am Dienstag zu einer Tagestour nach Dresden aufgebrochen. Von den furchtbaren Anschlägen, die noch am Montagabend in Dresden verübt wurden, haben wir überhaupt nichts mitbekommen.

Erster Stopp auf unserer Tour war der ehemalige Grenzkontrollpunkt Marienborn auf der A 2. Dieser ist zu einem mahnenden Museum geworden und auch wenn man sich dort mittlerweile frei bewegen kann, war es doch noch immer ein sehr bedrückendes Gefühl über die Anlage zu gehen. Ich kenne diesen Kontrollpunkt noch aus Zeiten, in denen er noch „in Betrieb“ war und fühlte mich auch schnell nach damals zurück versetzt.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

In Leipzig angekommen haben wir dann  schnell unser Hotel bezogen (welches leider ein Griff ins Klo war) und sind gleich in die Innensatdt, die fussläufig gut zu erreichen war. Leipzig ist eine tolle Stadt, die allein aufgrund der vielen Studenten, recht jung und voller Leben ist. Man glaubt es nicht, aber in all unserem Besichtigungswahn, haben wir tatsächlich vergessen, das Völkerschlachtdenmal aufzusuchen. Schade- aber vielleicht sind wir ja noch einmal dort.

Am Montagabend konnten wir dann den Leipzigbesuch damit verbinden, dass wir uns mit ein paar liebe Menschen aus der MFP Gruppe zum Essen zu treffen. (Brüller- die „Dickengruppe“ trifft sich stets zum Essen. Aber wir wissen ja jetzt, ws geht und was nicht)  Es war ein wunderbarer Abend, an dem wir viel gelacht und später bei Meike und Marko auf der Terrasse (wo der Abend ausklang) auch viel gefroren haben. Also fast alle haben gefroren. Es gibt Menschen, die sind da eindeutig härter im nehmen, nicht wahr-liebe Grit? 😉 Aber es war einfach nur schön.

img_4535img_4521img_4522


Am Dienstag sind wir dann, wie bereits geschrieben, nach Dresden aufgebrochen. Rund eine Stunde Fahrtzeit kann man für die tollen Eindrücke dort, gerne in Kauf nehmen. Rund um die Elbterrassen fühlt man sich, was die Architektur der Bauten angeht, in eine völlig andere Zeit versetzt. Jedes einzelne Gebäude dort war einfach wunderbar anzuschauen.

Nachdem wir uns einen Kaffee zu Freudenhauspreisen auf den Elbterrassen gegönnt haben (und dann lag bei dem Preis nicht einmal ein Keks dabei 🙂 ) sind wir rüber zur Frauenkirche. Als ich vor Jahren zuletzt in Dresden war, befand sie sich noch im Wiederaufbau.

Während Lars sich auf die Spitze der Frauenkirche aufgemacht hat (zu einem Unkostenbeitrag von acht EURO), habe ich mir fix die Frauenkirche von innen angeschaut. Auf´s Dach bin ich nicht mitgegangen, weil ich ja ein Problem mit Höhe habe. Den Innenraum konnte ich mir leider auch nicht sehr ausgiebig anschauen, da gerade eine Andacht beginnen sollte. Somit konnte ich nur ein schnelles Foto von der Tür her schiessen.

Den Nachmittag haben wir dann wieder in Leipzig verbracht und dort dann das zeitgeschichtliche Forum besucht. Dies war wohl sehr interessant, aber mir gefällt  das Haus der Geschichte in Bonn weitaus besser. Nach einem leckeren Abendessen und anschliessendem Bowlen (die Kalorioen wollten gleich wieder verbrannt werden) haben wir den Tag dan ausklingen lassen und sind am Mittwoch nach dem Frühstück dann wieder Richtung Heimat gefahren. Was ich mir von dort mitgebracht habe? Eine Erkältung- diese musste aber schenllstmöglich auskuriert werden, denn für Samstag war ja das MFP Treffen hier bei uns im Pott angesetzt. Und darauf habe ich mich ja schon wie blöde gefreut.

Am Samstag ist bereits der Großteil der MFP´ler angereist und wir haben uns zu einem Kaffee bei mir getroffen. Danach ging es dann auf die Bottroper Halde. Weil ich sie so mag und weil ich denke, die Aussicht über den Pott von dort oben sollten sie mal gesehen haben.


Ausserdem haben wir so gleich ein wenig Bewegung gehabt, denn- wie sollte es anders sein, am Abend stand natürlich wieder ein Essen an- und was für eins. Dafür wird  uns der Kaloriengott furchtbar strafen 😄

Nachdem Lars und ich dann Ines noch zum Bahnhof gebracht haben, die sich in der Nacht noch auf den Weg nach Hamm gemacht hat (wo sie zwischenzeitlich hoffentlich angekommen ist) sind wir dann nach Hause gefahren. Mit meiner Erkältung war ich, obwohl es ein wirklich wunderbarer Tag und Abend war, dann aber froh, unter die Decke schlüpfen und mich auskurieren zu können. Ich wurde von meinem persönlichen Krankenpfleger noch wunderbar umsorgt, wobei ich bei aufgebrühtem Ingwer nicht sicher bin, ob es nicht doch eine kleine Rache für irgendetwas war 🤔😂

Mein technisches Gewichtsanzeigeinstrument hat mir ein Minus von rund 0,5 KG angezeigt. Dies ist wieder kaum zu erklären, denn ich habe in der vergangen Woche nur recht wenig Sport betrieben. Ein- zwei kleine Runden mit dem Rad und das war es auch schon. Das Fitty fiel in dieser Woche komplett aus, weil a) wir bis Mittwoch unterwegs waren und b) ich Donnerstag und Freitag dann schon mit meiner Erkältung zu kämpfen hatte, die sich in der Nacht auch mit Fieber bemerkbar gemacht hat. Da wollte ich mir das Fitty wirklich nicht antun.

Ich werde nun den Sonntag und den Montag noch dafür nutzen, meine Erkältung zu pflegen um dann am Dienstag wieder in den Arbeitsalltag zurückzukehren. Ich freue mich schon jetzt auf das nächste MFP Treffen, welches vermutlich in Lübeck stattfinden wird.

Euch wünsche ich eine wunderbare Woche und

bleibt (oder werdet) gesund!

Heimatkunde und mehr

Heimatkunde Gladbeck

Am vergangenen Sonntag haben Lars und ich uns mit dem Rad nach Wittringen aufgemacht. Dort fand an dem Sonntag die Weltmeisterschaft der Gasballonfahrer statt. Und obwohl eigentlich an dem ganzen Wochenende dort etwas los gewesen sein sollte, haben wir leider nur Festzelte und Wohnwagen vorgefunden. Die WM an sich startete wohl erst am Sonntagabend nach 21 Uhr statt. 🙁 Schade, somit hatte sich Ballonsgucken erledigt. Da wir aber nun schon dort waren, sind wir im Schloss Wittringen in das dort ansässige Heimatmuseum gegangen. Jetzt war ich schon x Male in den Wäldern und am Schloss unterwegs und habe erst am letzten Sonntag erfahren, dass dieses Museum dort beheimatet ist. Es ist kein sonderlich großes Museum aber es hatte irgendwas. Zum einen war es spannend ein wenig was über die Stadt Gladbeck zu erfahren aber auch der allgemeine Lebenswandel im Revier wird dort dargestellt. Ich, der ja Pulitzerpreis verdächtig fotografieren kann (😉), habe einfach mal ein paar Eindrücke festgehalten.

Dienstreisen

Desweiteren war ich am letzten Donnerstag zu einem dienstlichen Termin in Oestrich-Winkel. Wo liegt das denn?-  wirst Du jetzt fragen. Ja, das habe ich auch. Es liegt direkt neben Rüdesheim, also grob bei Wiesbaden. (Guck an- den ralfseinblogg lesen und nebenbei Geogrphiekenntnisse auffrischen) An sich mag ich ja Dienstreisen, aber wenn man für einen drei Stunden Termin rund acht Stunden im Auto sitzt, finde ich das gar nicht toll. Als ich am Abend wieder zuhause war, war ich total erledigt und das, obwohl ich ja den ganzen Tag nicht anderes gemacht habe als irgendwo zu sitzen. Das Ergebnis meines Schrittzählers war an dem Abend schon beschämend.

Dafür habe ich dann am Freitag wieder ein wenig Gas gegeben. Früh morgens zunächst einen strammen Spaziergang zum Bäcker und nach Feierabend dann ins Fitty. Dort habe ich dann satte 1300 kcal verbrannt. So fühlte ich mich danach auch und habe mir ein schönes Mittagschläfchen gegönnt.

Heimatkunde Haltern am See

Am Samstag haben wir uns auf den Weg nach Haltern am See gemacht. Auch wenn es an diesem See ein nettes Strandbad gibt, war der Besuch doch ein wenig enttäuschend. Man kann leider den See nicht direkt am Ufer umrunden, denn dort ist alles zum Naturschutzgebiet erklärt und eingezäunt worden. Und die gegebenen Wege gaben nur sehr selten es einen Blick auf den schönen See frei. Also haben wir uns auf ein Schiff begeben und den See somit umrundet. Ich fahre ja nur sehr ungern Boot- aber was macht man nicht alles aus Liebe. 😉 Ich habe uns schon mit Eisschollen kollidieren sehen. Das weckte die Hoffung, dass ich irgendwann ins Kino komme, weil eine ähnliche Havarie gab es ja schon ein mal und die wurde mal verfilmt. 😂

Na, hier ein paar Impressionen aus Haltern

Meinung meines technischen Gewichtsanzeigeinstruments

Und obwohl ich in der letzten Woche ganz sicher stets unter meinem Kalorienziel gegessen habe, hat mein böses, böses technisches Gewichstanzeigeinstrument am Ende dieser Woche wieder ein Plus von 0,5 KG angezeigt. Das finde ich überhaupt nicht nett und habe die Waage erneut in die Ecke gestellt, damit sie mal wieder über ihre Fehler nachdenken kann, dieses dumme Stück.

Ich wnsche Euch eine zauberhafte Woche und

bleibt gesund!

 

Ach, nur dies und das….und jenes

War das eine tolle Woche- mindestens was das Wetter betrifft. Temperaturen, die man sich im Hochsommer wünscht. Und dummerweise müssen die meisten (ich inclusive) arbeiten. Schon zum heulen 😭. Aber es war toll, noch bis spät abends draußen sitzen zu können. Ab der kommenden Woche soll es ja nun rapide bergab gehen, mit den Temperaturen. 🙁

Lars und ich waren am Dienstag in Dorsten, eigentlich um dort nett in einem Straßencafé zu sitzen und die Menschen zu beobachten, aber wir haben es auch gleich mit ein wenig Shopping verbunden. Shoppen geht ja immer.😬😍  Dabei sind wir schon wieder in Dreharbeiten geraten. Leider hatten und haben wir keine Ahnung was gedreht wurde aber wir haben wenigstens ein bekanntes Gesicht gesehen. Das von Norbert Heisterkamp, den ihr sicherlich auch schon mal im TV gesehen habt. Der wohnt im übrigen hier bei mir in Kirchhellen. Habe mal versucht auf die Schnelle einen Schnappschuss hinzubekommen.

Am Donnerstag haben Lars und ich es uns am Nachmittag bei mir auf dem Balkon gemütlich gemacht und den letzten heißen Tag bei 30 Grad genossen. Wie wir so herrlich in der Sonne sitzen und unsere Astralköprer von der Sonne bräunen lassen, erreicht plötzlich ein Geräusch unsere Ohren, welches nun so gar nicht passte. Da war meine Vermieterin doch tatsächlich mit dem Laubsauger unterwegs! Ich dachte ich kriege nen Schlaganfall. Sie hat doch die 5-7 Blätter die von dem kleinen Baum stammen, der vor unserem Haus steht und nun den Vorgarten „verunstaltet“ haben, mit diesem Gerät weggesaugt. Es gibt Dinge, die muss ich nicht verstehen.🤔

Am Samstag musste ich arbeiten. Eine Veranstaltung die mich jedes Mal (auch wenn sie nur zweijährlich stattfindet) wahnsinnig nervt und anstrengt. Entsprechend fertig bin ich am Abend nach Hause. Bei uns war nur ein Couchabend angesagt und mein Larsi hat ein kleines Buffet gezaubert. Ist das mal süß!? 😍


Der wöchentliche Gang auf meinGewichtsanzeigeinstrument war dann wieder erfreulich. Das Plus von 5 KG der eltzetn Wochen hat mich ganz schon getroffen. Also habe ich in dieser Woche wieder konsequent auf das geachtet was ich esse und das ich bloß unter meinen täglichen Kalorienzielen bleibe. NAtürlich war ich auch noch ganz viel mit dem Rad unterwegs und nun kam dann die Belohnung- Minus 1,6 KG habe ich geschafft- wo natürlich auch ein guter Schwung Wasser beigewesen sein dürfte. Da tut der Vatti sich aber freuen!😁😁 Und worüber ich mich auch wahnsinnig freue ist, dass mein MFP Mitstreiter Christian es in dieser Woche geschafft hat, die 100 KG Marke zu knacken, d.h. er hat 100 KG an Gewicht verloren. Ich finde das so unfassbar fantastisch und eine so grandiose Leistung. Lieber Chrsitian – ich ziehe meinen Hut vor Dir und verneige mich ganz tief!

Ich wünsche euch eine charmante Woche und

Bleibt gesund

Illumination 

Die letzte Woche war sehr unspektakulär. Ist grundsätzlich ja auch nicht verkehrt, macht es nur schwer, hier etwas zum besten zu geben. 😉 Mittlerweile sind die Reiseunterlagen für den nächsten „Heimaturlaub“ eingetroffen und gedanklich bin ich wohl auch schon dort. Auch im Büro ist es derzeit sehr ruhig (was ich nicht beklagen möchte).

Ich habe in dieser Woche angefangen, meine Wohnung mit Hilfe von Philips Hue zu illuminieren. Bin bei Lars darauf gestoßen, er hat in der ganzen Wohnung wunderbares Licht, meist mit Steh- und Tischlampen erzeugt. Hue ist so ein Hightech Schnickschnack – den eigentlich kein Mensch wirklich braucht, der mich aber begeistert. Neben den Lichtatmosphären die man schaffen kann, wird dieses System in das heimische WLAN Netz eingebunden, kann von unterwegs gesteuert werden (Einbruchschutz) und- das finde ich am besten, die App erkennt wann ich mich in der Nähe meiner Wohnung befinde und schaltet in diesem Moment dann das gewünschte Licht automatisch ein (oder auch aus, wenn ich mich von der Wohnung entferne). Technik die begeistert. Leider ist es eine recht kostspielige Angelegenheit, so dass ich mir nach und nach Lampen und Zubehör zulegen werde. Aber der Anfang ist gemacht, man will ja ein kuscheliges Zuhause haben und wir sehen doch alle beim richtigen Licht gleich viel besser aus. 😉 😊

Am gestrigen Samstag waren Lars und ich zum Frühstück bei meiner Ma im Garten eingeladen. Somit kamen auf ihn gleich zwei Herausforderungen zu. 1. Früh aufstehen, denn Frühstück stand um neun Uhr an (Lars ist im Gegensatz zu mir ja ein Langschläfer) und 2. um diese für ihn menschenverachtende Uhrzeit sich auch gleich auf´s Rad schmeissen, denn mit dem wollten wir dort hin. Also stand eine Tour von gesamt rund 40 km auf dem Programm, die er, wie ich finde, ganz grandios gemeistert hat. Ich gestehe, dass ich auch ein wenig fies war und eine längere und bergigere Strecke ausgewählt habe, man kann es auch „ebener“ und in 30 km schaffen. Aber ich wusste, was er leisten kann und da wollte ich ihn auch ein wenig herausfordern. Ich glaube er ist nicht böse und sogar innerlich ein wenig stolz auf sich. Und ich weiß ja aus eigener Erfahrung, was dies für einen bedeutet.

Sporttechnisch war ich recht aktiv in dieser Woche, denn wenn auch die Waage von Lars in der letzten Woche nicht wirklich recht hatte, so ist das Gewicht leider nach oben gegangen. 🙈 Das wird ab sofort wieder geändert. Neben einigen Radrunden die ich gedreht habe, bin ich zusätzlich zu den Krafttrainingeinheiten noch zu einigen Ausdauereinheiten im Fitty gewesen. Auch achte ich wieder auf ein regelmäßiges Essen, was in den letzten Wochen ebenfalls gelitten hat und so zu vielen „ach-das-kann-ich-mir-mal-schnell-in-den-Mund-schieben-Momenten“ geführt hat. Asche über mein Haupt- ich habe gesündigt☹️

Bei Wiegen heute ging es dann auch wieder in die richtige Richtung, ein Minus von 0,5 KG zeigte mein lieblings Gewichtsanzeigeinstrument mir an. Damit bin ich noch nicht da, wo ich schon war- aber wieder auf der richtigen Bahn. Und es steht in zwei Wochen ja noch der Urlaub an, da wird es sicherlich eh wieder nach oben gehen.

Ich wünsche euch eine charmante Woche und

bleibt gesund!

Wer das Volk fragt, darf sich nicht wundern

Tja, da bricht nun ein Stern heraus, aus der Europäischen Flagge. Das Haus Europa, welches noch gar nicht fertig aufgebaut war, fängt an zu bröckeln. Da fragt ein Regierungschef sein Volk und bekommt eine Antwort die er so nicht hören wollte. Im Sinne einer Demokratie akzeptiere ich natürlich die Entscheidung der Briten- aber ich finde es mehr als traurug und bedauerlich, dass sie die EU nun verlassen werden. UNd erschrocken hat mich ein Artikel, in dem über die Googlesuche der Briten am Abend der Entscheidung berichtet wurde. Hauptfrage die dort gestellt wurde: „Was bedeutet der Austritt für Englang?“. Also hat doch ein Großteil der Briten abgestimmt ohne zu wissen worum es überhaupt geht. Aber so sind nicht nur die Briten- ich bin ganz sicher, dass viele AFD Wähler sich nicht im Ansatz ernsthaft mit deren politishen Zielen und Programen auseinandersetzen. Und deswegen bin ich froh, dass es bislang Volksabstimmungen bei uns nicht gibt- ich denke die Ergebnisse wären fürchterlich.

exit from the eurozone concept
exit from the eurozone: golden star fallen from a blue wall

Nun aber zum wirklich wichtigen in dieser Woche -zu mir! 😂

In diesem Jahr fiel unser Sommer auf einen Donnerstag 😁 War das ein herrliches Wetter. Sonne pur und Temperaturen wie ich sie mag. Allerdings macht Fahrradfahren bei Hitze und erst recht – wenn es schwül ist, nicht wirklich Spaß. Ich war fast täglich mit dem Rad unterwegs und an den heißen Tagen hätte ich mich mitunter schon nach einem Kilometer umziehen können, weil ich durchgeschwitzt war.

Und Donnerstagabend war dann gleich  wieder Schluss mit Lustig. Was zunächst als ein wunderbar anzuschauendes Himmelsschaupiel begann, wurde später in der Nacht zu einem heftigen Unwetter.

Zig, Straßen und Keller waren bei mir in der Nachbarschaft überflutet und die Feueurwehr hatte gut zu tun. Unser Haus ist, Gott sei Dank verschont geblieben, einzig ich hatte eine kleine Überflutung in meinem Wohnzimmer, weil ich Schussel die Balkontüren habe offen stehen lassen. Das war aber mit ein paar Handtücher schnell in den Griff zu bekommen.

Am Dienstag stand mein quartalsmäßiger Kontrolltermin im Fitnessstudio an und die Ergebnisse waren fantastisch. Mein Körperfettanteil ist gut gesunken und der Muskelaufbau hat deutlich zugenommen. Also wurde mir gleich ein neuer Trainingsplan erstellt, den ich schon am ersten Tag Scheiße fand  😂 Aber das sollen ja die erfolgreichsten Pläne sein, habe ich mir sagen lassen. Also ziehe ich das natürlich, wenn auch widerwillig, durch. Ende August neuer Termin und dann schaue ich weiter. Dem Fuß geht es weiterhin besser, auch wenn ich bei manchen Bewegungen noch Probleme habe.

Und mein, mir heute mal wieder freundlich gesonnenes, Gewichtsanzeigegerät hat mir den heuten Tag mit einem Minus von 1,5 KG versüßen wollen. Ich freue mich darüber natürlich sehr, denke aber das es auch einfach wieder nur viel Wasser war, was verloren gegangen ist. Aber Fakt ist, das es somit einen neuen Tieftsstand gibt, den meine Waage mir seit vielen vielen Jahren nicht angezeigt hat.Und was viel wichtiger ist, ich fange an, mich selber wieder anschaulich zu finden und das ist für mich der schönste Erfolg.IMG_3658

Ich wünsche Euch eine wunderbare Woche und

bleibt gesund!

Nach dem Treffen ist vor dem Treffen

Nach dem wunderbaren, wenn für mich auch eingeschränkten, letzten Wochenende, bin ich am Montag wegen meines Fußes gleich zum Orthopäden. Dieser hat dann die Diagnose der Leipziger Klinik nocheinmal bestätigt. Entzündung meines rechten Sprunggelenkes. ☹️ Verursacht nicht durch Belastung, sondern durch Bakterien. Also wurde ich mit Medikamenten ausgestattet habe eine Bandage angepasst bekommen, die stark an orthopädische Stützstümpfe erinnert und genau so schwer anzuziehen ist und wurde gleich für zwei Wochen krank geschrieben. Mindestens drei Tage sollte ich den Fuß so wenig wie möglich belasten, hochlagern und kühlen. Über Nacht kamen dann die Stützstrümpfe runter und ein Salbenverband drauf. Das artete schon fast ist Stress aus. 😉


Hätte ich mich vor gut anderhalb Jahren noch weggefreut, drei Tage zum Nichtstun verdonnert zu werden und den Hintern nicht von der Coúch bewegen zu müssen, so hat mich das jetzt kirre gemacht. Allerdings habe wenigstens, mit den mir zur Verfügung stehenden häuslichen Mitteln, täglich ein wenig Krafttraining gemacht (Hanteln, Sit-Ups, Push-Ups) eben Übungen, die ich im Sitzen mit hochglagertem Bein verrichten konnte. Am Donnerstag bin ich dann erstmalig ein wenig spazieren gewesen und das tat so dermaßen gut. Wenn auch noch mit einer Krücke. Auch auf den Heimtrainer habe ich mich gewagt, dabei wird der Fuß ja nicht groß belastet.

Was mir gut gefallen hat war- für mich wurde eingekauft, gesaugt und das Bad gereinigt. Daran könnte ich mich gewöhnen, habe ja schon immer geahnt, dass ich mehr so der Typ für Personal bin.😂 Was ich besonders süß und nett fand, war meine mitte 70 jährige Nachbarin, die selber ohne Rollator kaum laufen kann. Sie hatte mitbekommen , dass ich am Montag eine Maschine Wäsche laufen hatte. Sie klingelte und fragte ob sie mir die Wäsche hochbringen und aufhängen soll. Ist das süß?

Das Wochenende in Leipzig scheint allen gut gefallen zu haben, jedenfalls ist mir nichts Gegenteiliges bekannt. Und was soll ich sagen, das nächste Treffen steht so gut wie fest. im Oktober soll es stattfinden und ich darf es ausrichten- sprich es wird im Ruhrpott stattfinden. Das freut mich natürlich sehr, nicht unbedingt, weil ich somit nicht reisen muss (das mache ich ja gerne und lerne meist neue Ecken kennen) sondern viel mehr, weil ich unseren wunderbaren Ruhrpott vortellen kann. Ich bin da ja ein kleiner Lokalpatriot.😊  Da es wieder ein komplettes Wochenende wird und wir uns nicht „nur“ zum Essen treffen, gehört ein kleines Rahmenprogramm dazu. Und da ich vermutlich nicht mit einem zufällig in Bottrop stattfindenden Spenden- oder Marathonlauf  dienen kann, habe ich mir für ein bisschen Bewegung schon etwas ausgedacht. Eine verrückte Idee spukt in meinem Kopf herum, ich will darüber aber noch nichts verraten, es muss noch ein wenig reifen und ausgebrütet werden.

Die erste Erdbeermarmelade wurde in dieser Woche auch gekocht. Diese stelle ich zur Erdbeerzeit (ich bin ja hier von Erdbeerfeldern umgeben) immer in großen Mengen her und zehre das ganze Jahr davon. 10-15 Kg Erdbeeren gehen da sicherlich drauf. Außerdem ist sie stets ein nettes Mitbringsel, wenn man eingeladen ist. 

Am Samstag wurde ich morgens gegen 5:30 Uhr etwas unsanft geweckt. Es rumste bei uns, dass das komplette Haus wackelte. Ansich ist das hier nicht ungewöhnlich, denn unter uns ist der Bergbau noch aktiv. Sprengungen finden da unten regelmäßig statt und diese bemerken wir auch hier oben (hat leider auch regelmäßig Schäden am und im Haus zur Folge, deren Reparaturen stets vom Bergbau getragen werden). An dieses Rumsen habe ich mich mittlerweile gewöhnt. Am Samstag hat es mich jedoch – ich sage mal beeindruckt, denn es war außergewöhnlich stark und dauerte einige Sekunden an. Selbst meine Plissees wackelten noch nach. Ich habe dem ganzen keine weiter Bedeutung beigemessen und da ich nun eh wach war, bin ich auch aufgestanden und habe den Körper versucht mit reichlich starkem Kaffee zu starten. Am Abend erfuhr ich dann über das Radio, dass es sich nicht um eine Bergbausprengung gehandelt hat, sondern ein Erdbeben und heimgesucht hat. 😱 Ich bin sooooo froh, dass ich diese überlebt habe 😉😂

Ein wenig einkaufen stand noch auf dem Programm (vor allem den Wassereisvorrat auffüllen😉) aber auch Blumenerde wurde benötigt. Ich musste einige Zimmerpflanzen umtopfen. Meine aktuellen halten sich nun schon über ein Jahr, was für mich ein Rekord ist. Ich habe leider keinen grünen Daumen und bei mir wachsen Pflanzen gerne mal knusprig, weil ich das Gießen stets vergesse. ☹️ An diesem Exemplar geht es schon wieder los. Die knusprigen Stellen sind deutlich zu sehen. 

Nachmittags bin ich dann nach einer Woche mal wieder ins Fitty. Beim Krafttraining beanspruche ich den Fuß ja Cup hier nicht und die Beinpresse habe ich einfach weggelassen. Irgendwie fielen mir die meisten Übungen, nachdem ich jetzt ein paar Tage nicht da war, viel leichter. Bei den meisten Geräten könnte ich Gewicht drauflegen, wo ich noch letzte Woche stets dachte, ich befinde mich in finaler Sterbephase. Ich werde das beobachten, vielleicht brauche ich längere Pausen zwischen den Trainings, bislang bin ich ja jeden zweiten Tag gewesen.  

Der Gang auf die Waage heute, fiel mir besonders schwer.Neben dem Schlemmerwochenende in Leipzig habe ich ja nun eine Woche ohne viel Bewegung hinter mir. Somit habe ich ein furchtbares Ergebnis erwartet. Allerdings war es nur ein Plus von 700 g, welches die Waage mir präsentiert hat und damit kann ich sehr gut leben.

Bleibt gesund! 

 

Nach den „Grufties“ kommen die Dicken – MFP Treffen in Leipzig 

Nachdem ich nur eine zwei Tage Arbeitswoche hatte, musste sich der Mittwoch noch als Arschlochtag herausstellen ☹️ Neben einem miesen Arbeitstag – wo ich auf die Gründe hier nicht näher eingehen möchte, bin ich am Morgen mit unerklärlichen Schmerzen im Fuß aufgewacht. Je nachdem wie ch mit dem Fuß aufgetreten bin, hätte ich vor Schmerz heulen können. Das war so arg, dass ich wirklich kaum laufen konnte.Da ich aber keinesfalls zum Arzt wollte (schon allein aus Angst vor einer Diagnose, die meine Reise zum MFP Treffen nach Leipzig, die ja ab Freitag auf dem Programm stand, zunichte macht. Also – Augen zu, Schmerzmittel in den Kopp und durch. Dummerweise hatte ich an dem Tag auch noch Termine bis in den Abend rein. Also ich endlich zuhause war und den Fuß hochlegen konnte war ich schon wirklich nur semi gut gelaunt. 😏 Leider war der Fuß am Donnerstag zwar besser, aber noch immer nicht schmerzfrei. Trotzdem habe ich mich ins Fitty geschleppt, denn die Füße brauche ich für Krafttraining ja nicht unbedingt. Allerdings zeigte sich dort auch, dass der Crosstrainer und das Rad schmerzfrei bedient werden konnten und somit habe ich Gas gegeben und prophylaktisch, inVorbereitung auf das MFP Wochenende, an dem wir sicherlich nicht so stark auf das Essen schauen werden, Kalorien verbrannt. 

Am Freitagmorgen ging es dann zeitig los. Um 9 Uhr habe ich Martina, die aus Düsseldorf kommt, am Bahnhof in Bottrop aufgelesen und dann ab auf die Bahn. Das eigentliche MFP Treffen fand zwar erst am Samstag statt, aber viele sind bereits am Freitag angereist. Die Hinfahrt verlief super, bis auf das ich mit meinem eh schon angeschlagenen Fuß auf dem Rastplatz noch umgeknickt bin. 😢 Nach der Ankunft also den Fuß ersteinmal hochlegen. Wobei mir schon klar war, dass es mit großartig Laufen wohl nix wird. Shit happens. Schon beim Einchecken im Hotel habe ich feststellen müssen, dass für Ralf der normale Wahnsinn wird. Denn gleich nach mir checkte eine kleine Familie nebst Kind (eines in diesem lauten Alter), welches ich mal Kevin nenne, ein. Und was höre ich, wo sie untergekommen sind? 4.Etage – nun dürft ihr raten wo ich wohnte. Schon habe ich vor meinem geistigen Ohr Kevin die halbe Nacht kreischen hören. 😱 Gott sei Dank hat sich das nicht bestätigt.  Das war dann wohl ein die Ausnahme bestätigender Kevin.

Nach und nach liefen dann die ersten Leute ein und mit einem urgemütlichen Kaffeetrinken auf der Terrasse bei Meike (die uns unvorsichtiger Weise spontan zum Kaffee zu sich eingeladen hat) begann das Treffen der MFPler. 

Lieber Lutz Prauser- sofern du hier mitliest- ich bin doch tatsächlich auf „Renate Sandalen“ gestoßen  😂 Allerdings muss und möchte ich dazu sagen, dass die Trägerin dieser sportlich-frischen Fußbekleidung sicher alles ist, nur eben keine Renate! Aber diese Sandalen waren schon irgendwie mein erstes Highlight auf dem Treffen und die Trägerin (ich nenne sie mal Eva) hat gezeigt, dass frau damit wunderbar flott unterwegs sein kann – auch auf Bundesstraßen in der Nacht. 😬


Am Abend sind wir dann zum Essen beim Amerikaner eingekehrt. Nein, nicht in der „goldenen Möwe“, wie man annehmen könnte, da wir durch Sport und Diät ja „ausgehungert“ waren und somit die nächste Fasfood Kette ansteuern,  😄 sondern in einem Gemisch aus Steakhaus und Bowlingcenter. Und hier hat an am Abend niemand auf den Kaloriengehalt der Speisen geachtet. Ich habe den,  glaube ich, leckersten Cheeseburger meines Lebens dort gegessen. 

Mal gut das Meike vorab dort einen Tisch reserviert hat. Ich weiß nicht, wie wir und sonst unter den 100% freien Tischen den richtigen ausgesucht hätten. 😬

Nach dem ersten Abend, der wirklich wunderbar und eine Herausforderung für die Lachmuskulatur war, war ich jedoch froh, im Hotel den schmerzenden Fuß endlich hochlegen zu können. Die ganze Nacht über hat er mich gut auf Trapp gehalten. Morgens musste ich dann das Hotelzimmer wechseln, da in meinem die Duschtür und die TV Fernbedienung defekt war und am Wochenende kein Techniker im Haus sei (in einem 4 Sterne Hotel !?!?!). Da auch Grit am Vortag bereits wegen technischer Mängel an der Badezimmerlichtanlage einen Zimmerwechsel vornehmen musste, schließe ich daraus, das für Hoteltechniker das Wochende bereits Freitag beginnt. Als ich mich am Samstag auf dem Weg zum Auto machte, da ich mir Halle anschauen wollte, während die Läufer unter uns sich bei einem Spendenmarathon die Füße wund liefen oder besser gesagt so lange im Kreis liefen bis fast alle einen Sonnenbrand hatten, wurden die Schmerzen im Fuß so stark, dass ich mich entschlossen habe, dies doch vom Doc abklären zu lassen. Ich mich also  zur Rezeption des Hotels zurückgeschleppt und darum gebeten, mir ärztliche Notfallpraxen oder Ambulanzen zu benennen. Die überaus engagierte Hotelfachfrau dort machte sich auch gleich am PC zu schaffen und druckte mir eine Adresse aus. Diese nahm ich freudig entgegen und humpelte wieder zum Auto. Dort angekommen warf ich einen Blick auf den Zettel, um mein Navi mit der Adresse zu füttern und was lese ich? Diese dösige Hippe hat mir einen Tierarzt herausgesucht. 😡🤔  Keine Ahnung, vielleicht hat sie etwas animalisch in mir schlummern sehen. Ich also wieder zurück zur Rezeption, was der Fuß mit stärkeren Schmerzen dankte. Ich entschloss mich, dass nächste Krankenhaus aufzusuchen und fragte also nach dieser Adresse. Die bekam ich auch prompt und nachdem ich mich vergewissert hatte, dass es sich nicht um eine Tierklinik handelte, bin ich also erneut zum Auto gehumpelt, habe das Navi gefüttert und bin los. „Sie haben ihr Ziel erreicht, das Ziel liegt links!“ Was ich links als einzige Gebäude weit und breit ausmachen konnte, war eine Kirche. 😨 Ja sag mal! Ich vermutete,  dass es sich um eine Siechenkapelle gehandelt hat und die Hotelfachkraft mit einem geschulten medizinischen Auge gleich erkannt hat, dass es mit mir zu Ende geht. 🙄 Dort habe ich geschlagene fünf Stunden gesessen. Unfassbar! Das Ergebnis- ich habe eine Entzündung des rechten Sprunggelenks. Folge- Schmerzmittel, Entzündungshemmer, Krücken, Krankenschein! Kühlen und die Ansage: Fuß hochlegen und ruhigstellen. Das hat mich so dermaßen angekotzt, warteten doch im Hotel meine MFP Mitstreiter, mit denen ich am Nachmittag aufbrechen wollte, um Leipzig unsicher zu machen. Und nun? Bettruhe. 500 Km gefahren um mich vor den Fernseher ins Bett zu legen. Ganz großes Kino 😡😡😡 


Na zum eigentlichen Treffen am Abend bin ich dann aber natürlich hin. Es sind tatsächlich alle 18 Leute aufgelaufen und es war toll,  endlich wieder Gesichter zu den Nicknames zu bekommen (eben die, die ich noch nicht kannte) Und jede/r hatte seine spannende und erfolgreiche Geschichte zu erzählen. Nachdem wir uns einen  Gast im Lokal ausgesucht hatten, von dem wir angenommen haben, dass er problemlos mit einem Smartphone umgehen kann, haben wir ihn in der Raucherecke genötigt, ein Gruppenfoto von uns zu machen. Leider waren zu diesem Zeitpunkt die ersten MFPler schon wieder weg, so dass hier vier Personen fehlen.

Auf diesem Bild ist übrigens  ein mega- großer Atomgewichtspickel versteckt. 😉😬
Da ich vom Bett aus nur schwerlich Bilder von Leipzig schießen konnte, hier ein paar Impressionen vom Treffen

Vor dem Hotel auf der Terrasse 

Ohne Smartphone geht heute nix mehr. 😉😎

Hier wurde gerade Fußball übertragen, die Gelben gegen Roten. Wenn ich das richtig verstanden habe, haben die Roten gewonnen. 


Es war durchweg ein gelungenes und wunderbares Wochenende, welches unbedingt nach einer weiteren Wiederholung schreit. Und wie es aussieht, wird diese Wiederholung im Ruhrpott stattfinden. Das bietet dann erneut auch anderen MFPler die Möglichkeit, für ein persönliches Kennenlernen. 

Mein Fazit- alle Teilnehmer in Leipzig haben irgendwie einen an der Mütze, sind total durchgeknallt und können auch über sich lachen. Also sie sind genau wie ich und genau deswegen mag ich sie. Aber trotz ihrer Durchgeknalltheit haben sie doch alle unsagbare Erfolge in Sachen Ernährung, Abnehmen und Sport vorzuweisen. 

Ich danke Euch allen für diese wunderbare Zeit in Leipzig und freue mich schon heute darauf, euch im „Pott“  wiederzusehen .

Aus gegebenem Anlass heute kein Wiegeergebnis. 😎😬

Bleibt gesund

Feinjustieriung vorgenommen

Nachdem ich seit letzter Woche nun amtlich und offiziell 50 KG leichter bin als es noch vor gut 15 Monaten war, habe ich mir die Zeit genommen und für mich diese Zeit ein wenig Revue passieren lassen.Im Leben hätte ich im Januar 2015 (als ich angefangen habe) nicht wirklich geglaubt, dass ich es bis hierhin schaffen werde. Mein erstes Ziel (welches im Laufe der Zeit immer wieder neu gestckt wurde) lag damals bei 20 kg. Und das fand ich damals schon hochgesteckt. Im Lauf der Monate habe ich aber gesehen, was ich leisten kann und das es mir gut tut. Heute sehe ich das anders und weiß ganz sicher, dass ich die letzten 15 KG auch noch schaffen werde. Allerdings will ich nicht sagen, dass diese 15 KG mein letztes Wort sind, nur der heutige Stand meiner persönlichen Zielformulierung.  Der Auslöser für den Beginn war ja (wie aufmerksame Leser wissen) mein Erlebnis auf dem Rückflug von Gran Canaria im Januar 2015. Wer es nicht weiß, kann es hier gerne nachlesen Runter mit den Pfunden

Das aus den Pfunden nun schon so viele Kilos wurden, liegt natürlich auch an meiner Disziplin, denn die habe ich wirklich in einm für mich bis dato unbekanntem Ausmaß an den Tag gelegt. 😐 Auch wenn es Ups and Downs gegeben hat (nicht nur beim Gewicht, auch in der Gemütslage oder gesundheitlich), war es im Großen und Ganzen doch ein stetiges bergab des Gewichtes. In diesem Jahr jedoch ging es langsamer voran und viele  Schwankungen konnte ich mir nicht erklären. Nun habe ich in meinen MFP Tagebüchern einfach mal ein wenig gestöbert und muss natürlich ehrlich sein, dass ich oftmals die „Kleinigkeiten“, die ich gegessen habe, gar nicht eingetragen habe. Und somit war schnell eine Erklärung da. Es ist ja eigentlich auch recht einfach- nimmst Du zu, hast Du zuviel gegessen. PUNKT!! Da können manche Leute sich das noch so schön reden und Ausreden suchen, es ist einfach Fakt. (Medikamenteneinnahmen wie z.B. Kortison, die zu Wassereinlagerungen führen, nehme ich natürlich hier aus). Bei Facebook hat kürzlich doch tatsächlich jemand gepostet, dass die Synchronisation zwischen MFP und dem Fitnesstracker nicht richtig funktioniert hat und sie deswegen zugenommen habe. 😵😅 Unglaublich, mit was für Ausreden die eigenen Unzulänglichkeiten erklärt/entschuldigt werden sollen. Es ist doch so einfach,- Du willst abnehmen? Dann iss weniger und beweg Dich. Auch ich musste das verdammt noch einmal lernen, habe es aber mittlerweile definitiv begriffen. Es ist NIE jemand anders Schuld daran ob Du dick bist oder bleibst. Auch Gründe wie „wir hatten einen runden Geburtstag“ oder „ich war auf einer Hochzeit“ oder „es war Weihnachten/Pfingsten/Ostern“ finde ich, sind kein Grund, von seinem Weg abzuweichen. Und wenn ich das mache (was natürlich jedem zusteht) muss ich mir über die  Konsequenzen im Klaren sein und sollte nachher nicht jammern. Ich stelle aber in vielen Beiträgen fest, dass solche Gründe gerne als Vorwand genommen werden um endlich mal wieder über die Stränge zu schlagen d das sofort mit irgendwas zu entschuldigen (habe ich ja auch gemacht, im Urlaub z.B. 😇). Kann man machen, ist dann aber Mist!😏

Ich möchte hier sicherlich nicht den „besserwissenden Klugscheisser“ geben (ein Titel, der mir kürzlich bei Facbeook verliehen wurde, weil ich in einem Post angemerkt habe, dass es den Hungermodus nicht gibt😎). Ich habe jedoch bei manchen Leuten den Eindruck gewonnen, dass sie das eigenständige Denken und Handeln komplett eingestellt oder auch noch nie ausprobiert haben. Bei manchen Fragen die (insbesondere in der MFP Facebokkgruppe gestellt werden) knalle ich einfach nur mit Schmackes meinen Kopf auf die Tischplatte und bete zum lieben Gott, er möge Hirn regnen lassen und den Bedürftigen den Schirm wegnehmen. 🙄


Sicherlich gebe ich gerne von meinen Erfahrungen mit dem Abnehmen weiter und auch den ein oder anderen Ratschlag (wobei ich hier ganz sicher kein Fachmann bin. Das was ich weiß, habe ich mir selber angelesen und/oder erlebt), aber grundsätzlich übernehme ich nicht das Denken und Handeln für andere Menschen. Manche Fragen dort erinnern mich immer ein wenig an alte BRAVO Zeiten. „Hallo Dr. Sommer, kann man vom küssen schwanger werden?“ 😅 Viele machen sich nicht im Ansatz die Mühe sich mit ihrem Körper und den Abläufen darin auch nur im Ansatz auseinanderzusetzen.

Dann ist mir aufgefallen, dass ich mich und meine Ziele in den letzten Wochen oftmals aus den Augen verloren habe. Zum einen habe ich bei MFP den (Be-)wertungen und Likes viel zu viel Bedeutung zukommen lassen und auch viel Zeit damit verbracht, sie zu verteilen. Letzteres oftmals, weil ich mich im Zugzwang sah, ein Like oder einen Kommentar abzugeben, weil ich selber einen bekommen habe. Das habe ich in den letzen Wochen rigoros geändert. Zum einen werden meine Sporteinheiten dort nicht mehr in den News veröffentlicht (ich mache das ja nicht für meine Mitstreiter sondern in erster Linie für mich!) und ich like es auch nicht mehr, wenn jemand am Ende des Tages sein Tagebuch erfolgreich (sprich „lag unter seinem/ihrem Kalorienziel) abgeschlossen hat oder auch nicht, wenn sich jemand x Tage angemeldet hat. Sehr wohl kommentiere und like ich aber noch Leistungen, wie gute Gewichtsabnahmen oder auch sportliche Leistungen, denn Lob und positive Bestärkungen sind wichtig. 👍 Und auch jemanden mal bei einem Tief zu unterstützen ist weiterhin für mich selbstverstndlich. Aber ich like nicht mehr um des likens Willen. Mein Schwerpunkt in der Nutzung von MFP bin aber nun wieder ich, mein dokumentiertes Essen und mein Sport. (Gesunder Egoismus)

Ich habe durch MFP in den letzten 15 Monaten viele Menschen mehr oder weniger kennenlernen dürfen. Dabei gab es, wie es im Leben eben ist, „solche“ und „solche“ 😉. Gott sein Dank überwiegt die Anzahl solcher, wo es mir wirklich eine Freude ist, sie zu kennen und der Kontakt geht bei einigen auch mittlerweile über MFP hinaus. Einige von ihnen  durfte ich schon persönlich kennenlernen und bei einigen steht das persönliche Kennenlernen in der nächsten Woche an, wo ja unsere Treffen in Leipzig stattfindet (worauf ich mich riesig freue). 👏👏👏 Und von denjenigen, die ich zu meinem engeren Kreis zähle, haben alle durchweg u.a. mit MFP grandiose Erfolge erzielt. Nicht nur in Hinblick auf das Gewicht auch was sportliche Leistungen angeht.Ich finde das einfach grandios! Allerdings wurde dies für mich in den letzten Monaten ein weiterer Stolperstein. Denn ich habe mich mehr und mehr auf deren Ziele ausgerichtet. Viele von ihnen haben das Laufen zu ihren Steckenpferden gemacht und ich wollte plötzlich dabei mithalten. Völlig bescheuert von mir, denn ich kann in dieser Klasse noch gar nicht mitspielen, weil ich für solche Leistungen einfach noch zu schwer bin. Auch das ist mir in den letzten Wochen erst wirklich klar geworden und somit habe ich meine Konzentration nun wieder auf das gerichtet, was ich leisten kann. Ich freue mich aber jedesmal, wenn ich von ihnen höre/lese, dass sie in diesem Bereich so grandiose Erfolge an den Tag legen. Wer weiß, vielleicht in einem Jahr bin ich auch so weit. Aber jetzt liegt mein Fokus noch woanders.

Dann war das Wetter in der letzten Woche ja wirlich ganz nach meinem Geschmack. ☀️☀️☀️ So kann es gerne weitergehen. Ich hatte ja schon recht früh meinen (Mini) Balkon bepflanzt und nun die Befürchtung, dass der Frost vor drei Wochen alles zunichte gemacht hat. Aber nein, es steht alles in voller Blüte und ist wunderbar bunt (ich bin ja ein großer Freund von diesen Petunien Typ „Carnival“, die bringen mit wenig Aufwand viel Farbe ins Spiel)


Seit Mitte der Woche befinde ich mich auch endlich wieder im „gebuchten“ Zustand, will sagen der nächste Granni Urlaub im August ist in trockenen Tüchern.So lange „ungebucht“ zu sein hat mich schon nervös gemacht, buche ich doch normalerweise immer sofort wenn ich zurückkomme den nächsten Aufenthalt dort.😎

Die Waage zeigte mir heute in der Früh ein Minus von  0,3 KG an, also in dieser Wocher kein großer Sprung.

Ich wünsche Euch ein herrliches und langes Wochenende und natürlich frohe Pfingsten!

Bleibt gesund

 

SENDEPAUSE und………:)

Ihr Lieben,

mir war das Wetter in den letzten Tagen viel zu schön, als dass ich mich an den Rechner setzten und einen Beitrag schreiben wollte. ☀️☀️ Außerdem hatte ich einen aktuellen Sonnenmangel, den ich nun ausgiebig ausgeglichen habe und heute noch ein wenig Vorrat anlege.

Daher müsst ihr Euch mit dem wöchentlichen Ergebnis meiner Waage zufrieden geben, welches heute wie folgt aussieht:

Ein Minus von 1,7 KG – somit habe ich die für mich und meinen Kopf so wichtige Grenze von -50 KG überschritten. 😀🍾🎉🎈🍸


Und b.t.w. durch den kurzen Text heute müsst ihr nicht viel lesen und kommt auch schneller an die frische Luft 😉

Habt eine schöne Woche und bleibt gesund!