Nach dem Treffen ist vor dem Treffen

Nach dem wunderbaren, wenn für mich auch eingeschränkten, letzten Wochenende, bin ich am Montag wegen meines Fußes gleich zum Orthopäden. Dieser hat dann die Diagnose der Leipziger Klinik nocheinmal bestätigt. Entzündung meines rechten Sprunggelenkes. ☹️ Verursacht nicht durch Belastung, sondern durch Bakterien. Also wurde ich mit Medikamenten ausgestattet habe eine Bandage angepasst bekommen, die stark an orthopädische Stützstümpfe erinnert und genau so schwer anzuziehen ist und wurde gleich für zwei Wochen krank geschrieben. Mindestens drei Tage sollte ich den Fuß so wenig wie möglich belasten, hochlagern und kühlen. Über Nacht kamen dann die Stützstrümpfe runter und ein Salbenverband drauf. Das artete schon fast ist Stress aus. 😉


Hätte ich mich vor gut anderhalb Jahren noch weggefreut, drei Tage zum Nichtstun verdonnert zu werden und den Hintern nicht von der Coúch bewegen zu müssen, so hat mich das jetzt kirre gemacht. Allerdings habe wenigstens, mit den mir zur Verfügung stehenden häuslichen Mitteln, täglich ein wenig Krafttraining gemacht (Hanteln, Sit-Ups, Push-Ups) eben Übungen, die ich im Sitzen mit hochglagertem Bein verrichten konnte. Am Donnerstag bin ich dann erstmalig ein wenig spazieren gewesen und das tat so dermaßen gut. Wenn auch noch mit einer Krücke. Auch auf den Heimtrainer habe ich mich gewagt, dabei wird der Fuß ja nicht groß belastet.

Was mir gut gefallen hat war- für mich wurde eingekauft, gesaugt und das Bad gereinigt. Daran könnte ich mich gewöhnen, habe ja schon immer geahnt, dass ich mehr so der Typ für Personal bin.😂 Was ich besonders süß und nett fand, war meine mitte 70 jährige Nachbarin, die selber ohne Rollator kaum laufen kann. Sie hatte mitbekommen , dass ich am Montag eine Maschine Wäsche laufen hatte. Sie klingelte und fragte ob sie mir die Wäsche hochbringen und aufhängen soll. Ist das süß?

Das Wochenende in Leipzig scheint allen gut gefallen zu haben, jedenfalls ist mir nichts Gegenteiliges bekannt. Und was soll ich sagen, das nächste Treffen steht so gut wie fest. im Oktober soll es stattfinden und ich darf es ausrichten- sprich es wird im Ruhrpott stattfinden. Das freut mich natürlich sehr, nicht unbedingt, weil ich somit nicht reisen muss (das mache ich ja gerne und lerne meist neue Ecken kennen) sondern viel mehr, weil ich unseren wunderbaren Ruhrpott vortellen kann. Ich bin da ja ein kleiner Lokalpatriot.😊  Da es wieder ein komplettes Wochenende wird und wir uns nicht „nur“ zum Essen treffen, gehört ein kleines Rahmenprogramm dazu. Und da ich vermutlich nicht mit einem zufällig in Bottrop stattfindenden Spenden- oder Marathonlauf  dienen kann, habe ich mir für ein bisschen Bewegung schon etwas ausgedacht. Eine verrückte Idee spukt in meinem Kopf herum, ich will darüber aber noch nichts verraten, es muss noch ein wenig reifen und ausgebrütet werden.

Die erste Erdbeermarmelade wurde in dieser Woche auch gekocht. Diese stelle ich zur Erdbeerzeit (ich bin ja hier von Erdbeerfeldern umgeben) immer in großen Mengen her und zehre das ganze Jahr davon. 10-15 Kg Erdbeeren gehen da sicherlich drauf. Außerdem ist sie stets ein nettes Mitbringsel, wenn man eingeladen ist. 

Am Samstag wurde ich morgens gegen 5:30 Uhr etwas unsanft geweckt. Es rumste bei uns, dass das komplette Haus wackelte. Ansich ist das hier nicht ungewöhnlich, denn unter uns ist der Bergbau noch aktiv. Sprengungen finden da unten regelmäßig statt und diese bemerken wir auch hier oben (hat leider auch regelmäßig Schäden am und im Haus zur Folge, deren Reparaturen stets vom Bergbau getragen werden). An dieses Rumsen habe ich mich mittlerweile gewöhnt. Am Samstag hat es mich jedoch – ich sage mal beeindruckt, denn es war außergewöhnlich stark und dauerte einige Sekunden an. Selbst meine Plissees wackelten noch nach. Ich habe dem ganzen keine weiter Bedeutung beigemessen und da ich nun eh wach war, bin ich auch aufgestanden und habe den Körper versucht mit reichlich starkem Kaffee zu starten. Am Abend erfuhr ich dann über das Radio, dass es sich nicht um eine Bergbausprengung gehandelt hat, sondern ein Erdbeben und heimgesucht hat. 😱 Ich bin sooooo froh, dass ich diese überlebt habe 😉😂

Ein wenig einkaufen stand noch auf dem Programm (vor allem den Wassereisvorrat auffüllen😉) aber auch Blumenerde wurde benötigt. Ich musste einige Zimmerpflanzen umtopfen. Meine aktuellen halten sich nun schon über ein Jahr, was für mich ein Rekord ist. Ich habe leider keinen grünen Daumen und bei mir wachsen Pflanzen gerne mal knusprig, weil ich das Gießen stets vergesse. ☹️ An diesem Exemplar geht es schon wieder los. Die knusprigen Stellen sind deutlich zu sehen. 

Nachmittags bin ich dann nach einer Woche mal wieder ins Fitty. Beim Krafttraining beanspruche ich den Fuß ja Cup hier nicht und die Beinpresse habe ich einfach weggelassen. Irgendwie fielen mir die meisten Übungen, nachdem ich jetzt ein paar Tage nicht da war, viel leichter. Bei den meisten Geräten könnte ich Gewicht drauflegen, wo ich noch letzte Woche stets dachte, ich befinde mich in finaler Sterbephase. Ich werde das beobachten, vielleicht brauche ich längere Pausen zwischen den Trainings, bislang bin ich ja jeden zweiten Tag gewesen.  

Der Gang auf die Waage heute, fiel mir besonders schwer.Neben dem Schlemmerwochenende in Leipzig habe ich ja nun eine Woche ohne viel Bewegung hinter mir. Somit habe ich ein furchtbares Ergebnis erwartet. Allerdings war es nur ein Plus von 700 g, welches die Waage mir präsentiert hat und damit kann ich sehr gut leben.

Bleibt gesund! 

 

22 Gedanken zu “Nach dem Treffen ist vor dem Treffen

  1. Tzzz, schon dich lieber. Sonst dauert’s nur länger 😉
    Übrigens bin ich diesem Problem damals auch verfallen: BMI über 40 und täglich 90 Stufen gerannt. Immer im Hinterkopf der Gedanke ‚Irgendwann machen die Knie nicht mehr mit…‘ Aber es war nie was!
    Dann 50kg abgenommen, BMI normal und was ist? Erst eine Schleimbeutelentzündung (Knie) und dann zwei Sehnenscheidenentzündungen (Handgelenke, beide). Zitat „Sie machen zuviel Sport“.
    Erst zu wenig, dann zuviel. Ja, was denn nun?! 😀

    Gefällt 1 Person

  2. Oh ja, auch mir fehlte das „Erkennungsmerkmal“ deiner Beiträge! Heute ein Männerbein mit einer Bandage. Und die kenne ich gut, habe ich sie doch von meinem Orthopäden für meine lädierte und immer wieder entzündete (nach längeren Märschen) Achillessehne bekommen. Nennt sich Achillotrain! Ich glaube, genau die trägst du. Die bekomme ich gut angezogen, aber ich bekomme sie kaum mehr runter und muss deshalb immer um „Ausziehhilfe“ bitten 😀 Diese Bandage schützt zwar die Sehne, andererseits ist das alles so dick in meinen Trekkingschuhen, dass dadurch auch wieder Druck auf den ganzen Fuß entsteht. Ich lasse sie inzwischen weg und klebe ein Blasenpflaster hinten über die verdickte Sehne, um Reibung durch den Schuh zu vermeiden, das klappt auch ganz gut.

    Dass eine so viel ältere Mitbewohnerin dir Hilfe anbietet, finde ich wirklich supernett. Würde ich auch tun, wenn jemand nicht gut zu Fuß wäre hier im Haus.

    Dass du beim Training noch genauso – wenn nicht sogar mehr -leisten kannst, trotz Pause, kommt mir bekannt vor. Als ich mal drei Wochen nicht zum Training bin, weil ich Schmerzen in der Schulter hatte, dachte ich auch, nun hätte ich irgendwie Muskeln abgebaut, aber nein, ich konnte auch sofort dort weiter machen, wo ich aufgehört hatte. Ein bestimmtes Level, das man erreicht hat und das seit langer Zeit, das geht nicht so schnell verloren. Habe ich auch bei unserer Radtour gemerkt. Ich hatte keinerlei Kondition- oder Kraftprobleme. Muskeln funktionierten prima und selbst der „Hintern“ tat nicht weh nach 40 Kilometern. Das ist sonst manchmal ein Problem.

    Dir wünsche ich erst mal gute Besserung und dass das Gelenk wieder ganz ausheilt. Marmelade werde ich auch machen nächste Woche, aber dieses Jahr das erste Mal mit Gelierzucker aus Xylit – 3:1. Ist zwar teuer, aber Xylit wird ja sogar zur Zahnpflege und -gesundheit genommen. Nun wird die Marmelade nicht nur köstlich schmecken bei 75 % Fruchtanteil, sondern auch noch für die Zähne was tun. Fantastico!

    Herzliche Grüße ☼Sigrid☼

    Gefällt 1 Person

  3. Lieber Ralf, natürlich hätte ich dir schon öfter mal ein Kompliment zu deinen Zeichnungen machen sollen. ich habe mich jedes Wochenende daran erfreut. Doch heute, fehlt sie mir und deshalb muss ich dir schreiben: “ Was soll das? Wo bleibt die Karikatur, die machst du doch nicht mit deinem Fuss!“
    Gute Besserung und herzliche Grüsse, Bernhard

    Gefällt 3 Personen

  4. Scheint so, als ob deine Regenerationsphase in der Tat zu kurz wäre. Vielleicht gehst du mal testweise alle drei Tage ins Fitty? Bei vielen bringt das tatsächlich was, die Regenerationszeit über das Mindestmaß hinaus etwas zu verlängern.

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s