Nach den „Grufties“ kommen die Dicken – MFP Treffen in Leipzig 

Nachdem ich nur eine zwei Tage Arbeitswoche hatte, musste sich der Mittwoch noch als Arschlochtag herausstellen ☹️ Neben einem miesen Arbeitstag – wo ich auf die Gründe hier nicht näher eingehen möchte, bin ich am Morgen mit unerklärlichen Schmerzen im Fuß aufgewacht. Je nachdem wie ch mit dem Fuß aufgetreten bin, hätte ich vor Schmerz heulen können. Das war so arg, dass ich wirklich kaum laufen konnte.Da ich aber keinesfalls zum Arzt wollte (schon allein aus Angst vor einer Diagnose, die meine Reise zum MFP Treffen nach Leipzig, die ja ab Freitag auf dem Programm stand, zunichte macht. Also – Augen zu, Schmerzmittel in den Kopp und durch. Dummerweise hatte ich an dem Tag auch noch Termine bis in den Abend rein. Also ich endlich zuhause war und den Fuß hochlegen konnte war ich schon wirklich nur semi gut gelaunt. 😏 Leider war der Fuß am Donnerstag zwar besser, aber noch immer nicht schmerzfrei. Trotzdem habe ich mich ins Fitty geschleppt, denn die Füße brauche ich für Krafttraining ja nicht unbedingt. Allerdings zeigte sich dort auch, dass der Crosstrainer und das Rad schmerzfrei bedient werden konnten und somit habe ich Gas gegeben und prophylaktisch, inVorbereitung auf das MFP Wochenende, an dem wir sicherlich nicht so stark auf das Essen schauen werden, Kalorien verbrannt. 

Am Freitagmorgen ging es dann zeitig los. Um 9 Uhr habe ich Martina, die aus Düsseldorf kommt, am Bahnhof in Bottrop aufgelesen und dann ab auf die Bahn. Das eigentliche MFP Treffen fand zwar erst am Samstag statt, aber viele sind bereits am Freitag angereist. Die Hinfahrt verlief super, bis auf das ich mit meinem eh schon angeschlagenen Fuß auf dem Rastplatz noch umgeknickt bin. 😢 Nach der Ankunft also den Fuß ersteinmal hochlegen. Wobei mir schon klar war, dass es mit großartig Laufen wohl nix wird. Shit happens. Schon beim Einchecken im Hotel habe ich feststellen müssen, dass für Ralf der normale Wahnsinn wird. Denn gleich nach mir checkte eine kleine Familie nebst Kind (eines in diesem lauten Alter), welches ich mal Kevin nenne, ein. Und was höre ich, wo sie untergekommen sind? 4.Etage – nun dürft ihr raten wo ich wohnte. Schon habe ich vor meinem geistigen Ohr Kevin die halbe Nacht kreischen hören. 😱 Gott sei Dank hat sich das nicht bestätigt.  Das war dann wohl ein die Ausnahme bestätigender Kevin.

Nach und nach liefen dann die ersten Leute ein und mit einem urgemütlichen Kaffeetrinken auf der Terrasse bei Meike (die uns unvorsichtiger Weise spontan zum Kaffee zu sich eingeladen hat) begann das Treffen der MFPler. 

Lieber Lutz Prauser- sofern du hier mitliest- ich bin doch tatsächlich auf „Renate Sandalen“ gestoßen  😂 Allerdings muss und möchte ich dazu sagen, dass die Trägerin dieser sportlich-frischen Fußbekleidung sicher alles ist, nur eben keine Renate! Aber diese Sandalen waren schon irgendwie mein erstes Highlight auf dem Treffen und die Trägerin (ich nenne sie mal Eva) hat gezeigt, dass frau damit wunderbar flott unterwegs sein kann – auch auf Bundesstraßen in der Nacht. 😬


Am Abend sind wir dann zum Essen beim Amerikaner eingekehrt. Nein, nicht in der „goldenen Möwe“, wie man annehmen könnte, da wir durch Sport und Diät ja „ausgehungert“ waren und somit die nächste Fasfood Kette ansteuern,  😄 sondern in einem Gemisch aus Steakhaus und Bowlingcenter. Und hier hat an am Abend niemand auf den Kaloriengehalt der Speisen geachtet. Ich habe den,  glaube ich, leckersten Cheeseburger meines Lebens dort gegessen. 

Mal gut das Meike vorab dort einen Tisch reserviert hat. Ich weiß nicht, wie wir und sonst unter den 100% freien Tischen den richtigen ausgesucht hätten. 😬

Nach dem ersten Abend, der wirklich wunderbar und eine Herausforderung für die Lachmuskulatur war, war ich jedoch froh, im Hotel den schmerzenden Fuß endlich hochlegen zu können. Die ganze Nacht über hat er mich gut auf Trapp gehalten. Morgens musste ich dann das Hotelzimmer wechseln, da in meinem die Duschtür und die TV Fernbedienung defekt war und am Wochenende kein Techniker im Haus sei (in einem 4 Sterne Hotel !?!?!). Da auch Grit am Vortag bereits wegen technischer Mängel an der Badezimmerlichtanlage einen Zimmerwechsel vornehmen musste, schließe ich daraus, das für Hoteltechniker das Wochende bereits Freitag beginnt. Als ich mich am Samstag auf dem Weg zum Auto machte, da ich mir Halle anschauen wollte, während die Läufer unter uns sich bei einem Spendenmarathon die Füße wund liefen oder besser gesagt so lange im Kreis liefen bis fast alle einen Sonnenbrand hatten, wurden die Schmerzen im Fuß so stark, dass ich mich entschlossen habe, dies doch vom Doc abklären zu lassen. Ich mich also  zur Rezeption des Hotels zurückgeschleppt und darum gebeten, mir ärztliche Notfallpraxen oder Ambulanzen zu benennen. Die überaus engagierte Hotelfachfrau dort machte sich auch gleich am PC zu schaffen und druckte mir eine Adresse aus. Diese nahm ich freudig entgegen und humpelte wieder zum Auto. Dort angekommen warf ich einen Blick auf den Zettel, um mein Navi mit der Adresse zu füttern und was lese ich? Diese dösige Hippe hat mir einen Tierarzt herausgesucht. 😡🤔  Keine Ahnung, vielleicht hat sie etwas animalisch in mir schlummern sehen. Ich also wieder zurück zur Rezeption, was der Fuß mit stärkeren Schmerzen dankte. Ich entschloss mich, dass nächste Krankenhaus aufzusuchen und fragte also nach dieser Adresse. Die bekam ich auch prompt und nachdem ich mich vergewissert hatte, dass es sich nicht um eine Tierklinik handelte, bin ich also erneut zum Auto gehumpelt, habe das Navi gefüttert und bin los. „Sie haben ihr Ziel erreicht, das Ziel liegt links!“ Was ich links als einzige Gebäude weit und breit ausmachen konnte, war eine Kirche. 😨 Ja sag mal! Ich vermutete,  dass es sich um eine Siechenkapelle gehandelt hat und die Hotelfachkraft mit einem geschulten medizinischen Auge gleich erkannt hat, dass es mit mir zu Ende geht. 🙄 Dort habe ich geschlagene fünf Stunden gesessen. Unfassbar! Das Ergebnis- ich habe eine Entzündung des rechten Sprunggelenks. Folge- Schmerzmittel, Entzündungshemmer, Krücken, Krankenschein! Kühlen und die Ansage: Fuß hochlegen und ruhigstellen. Das hat mich so dermaßen angekotzt, warteten doch im Hotel meine MFP Mitstreiter, mit denen ich am Nachmittag aufbrechen wollte, um Leipzig unsicher zu machen. Und nun? Bettruhe. 500 Km gefahren um mich vor den Fernseher ins Bett zu legen. Ganz großes Kino 😡😡😡 


Na zum eigentlichen Treffen am Abend bin ich dann aber natürlich hin. Es sind tatsächlich alle 18 Leute aufgelaufen und es war toll,  endlich wieder Gesichter zu den Nicknames zu bekommen (eben die, die ich noch nicht kannte) Und jede/r hatte seine spannende und erfolgreiche Geschichte zu erzählen. Nachdem wir uns einen  Gast im Lokal ausgesucht hatten, von dem wir angenommen haben, dass er problemlos mit einem Smartphone umgehen kann, haben wir ihn in der Raucherecke genötigt, ein Gruppenfoto von uns zu machen. Leider waren zu diesem Zeitpunkt die ersten MFPler schon wieder weg, so dass hier vier Personen fehlen.

Auf diesem Bild ist übrigens  ein mega- großer Atomgewichtspickel versteckt. 😉😬
Da ich vom Bett aus nur schwerlich Bilder von Leipzig schießen konnte, hier ein paar Impressionen vom Treffen

Vor dem Hotel auf der Terrasse 

Ohne Smartphone geht heute nix mehr. 😉😎

Hier wurde gerade Fußball übertragen, die Gelben gegen Roten. Wenn ich das richtig verstanden habe, haben die Roten gewonnen. 


Es war durchweg ein gelungenes und wunderbares Wochenende, welches unbedingt nach einer weiteren Wiederholung schreit. Und wie es aussieht, wird diese Wiederholung im Ruhrpott stattfinden. Das bietet dann erneut auch anderen MFPler die Möglichkeit, für ein persönliches Kennenlernen. 

Mein Fazit- alle Teilnehmer in Leipzig haben irgendwie einen an der Mütze, sind total durchgeknallt und können auch über sich lachen. Also sie sind genau wie ich und genau deswegen mag ich sie. Aber trotz ihrer Durchgeknalltheit haben sie doch alle unsagbare Erfolge in Sachen Ernährung, Abnehmen und Sport vorzuweisen. 

Ich danke Euch allen für diese wunderbare Zeit in Leipzig und freue mich schon heute darauf, euch im „Pott“  wiederzusehen .

Aus gegebenem Anlass heute kein Wiegeergebnis. 😎😬

Bleibt gesund

18 Gedanken zu “Nach den „Grufties“ kommen die Dicken – MFP Treffen in Leipzig 

  1. Also zu den Sandalen möchte ich mal sagen: Es gibt kaum etwas Bequemeres als Treckking-Sandalen. Höchstens noch Birkenstock-Oma-Latschen. Die tun den Füßen richtig gut. Sowas nennt man „reif“.
    Mit halb-kaputtem Fuß rumzukutschieren ist übrigens gar nicht reif. Deswegen wohl der Tierarzt, sie dachte wohl, du bist ein Primat 😛

    Gefällt 1 Person

  2. Es war ein tolles Wochenende, trotz unserer Einschränkungen, Ralf 🙌
    Und auf die Wiederholung freuen wir uns jetzt schon!
    Dir weiter beste Genesung! Hast dich tapfer gehalten!

    Gefällt 1 Person

  3. Mir sagte mal ein Arzt:“Bis das Problemchen, welches der Fuß hat, im Gehirn angekommen ist, ist es ein großes Probelm, welches dann nicht mehr ignoriert werden sollte.“ 🙂

    Ich wünsche Dir weierhin gute Besserung!

    Gefällt 1 Person

  4. Ach Mensch Ralf, so was aber auch! So eine Entzündung hätte dir das Wochenende vollkommen vermiesen können, ist aber dann noch mal glimpflich abgelaufen wie ich deinen vielen Fotos entnehmen kann. Also entweder meine Brille hat einen weg oder manche Bilder sind unscharf, macht aber nichts! Wie bist du denn mit dem Gasgebefuß wieder zurück gekommen. Hat das nicht furchtbar geschmerzt. Vielleicht hast du ja einen Tempomat. Den wünsche ich mir manchmal auch!
    Schade, dass du dieses Mal Leipzig nicht so richtig genießen konntest und du jetzt auch noch mit dem Sport langsam tun musst. Ich wünsche dir baldige Genesung und hoffe, dass du bald wieder ganz gesund bist.
    P.S. Da mein Fersensporn trotz tausend Therapieansätzen – Stachelball auf der Fußsohle rollen, dehnen, strecken, Einlagen in allen Schuhen, barfuß laufen, auf hohen Schuhen in der Wohnung rumdackeln u.v.m. alles überhaupt nichts nützt – kannst du dir vorstellen wie es ist seit 7 Monaten auf schmerzendem Fuß zu laufen. Nun habe ich mich für Stoßwellentherapie entschlossen, die meine KV natürlich NICHT zahlt. Ich hoffe so, dass ich bald mal wieder schmerzfrei bin!

    Liebe Grüße von mir zu dir. Sigrid

    Gefällt 1 Person

    • Ja, war diesbezüglich ein Griff ins Klo. Wobei das Wochenende mit den anderen einfach fantastisch war. Habe mich in LPZ vorhin noch einmal mit Schmerzmitteln zugedröhnt und daher ging es beim Fahren einigermaßen. Bin aber froh jetzt zuhause zu sein. Nun Fuß hoch und kühlen und morgen zum Orthopäden. Muss ich nicht täglich haben, daher kann ich deinen Unmut mit dem Fersensporn gut nachvollziehen. LG Ralf

      Gefällt 1 Person

      • Ja, erst wenn die Füße streiken, merkt man wie wichtig sie sind. Immerhin braucht man sie ein Leben lang, weshalb ich sie auch ausgiebig pflege und mir regelmäßig professionelle Fußpflege gönne. Die Füße haben es sich verdient! Gute Besserung und eine gute neue Woche wünscht Sigrid

        Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s