Erste Wochen

Die erste Woche nach dem Urlaub und in meinem neuen Amtsbereich habe ich hinter mir. Im Urlaub ist gar nicht so viel liegen geblieben- ich habe einfach die besten Mitarbeiter der Welt in meinem Team 😀👍 Für sie habe ich auch in dieser Woche gebacken. Einen Rotweinkuchen, mein liebster Kuchen unter den festen Kuchen und einen Cappuccino Kuchen, wo ich das Rezept bei Chefkoch.de gefunden habe. Auch letzterer ist absolut empfehlenswert oder muy lecker, wie wir Spanier sagen 😎🇪🇸

6AE1541B-FBD0-4DEF-AFCB-566272CBF595

Das Rezpet für den Cappuccino Kuchen bekommt ihr hier: Cappuccino Kuchen

Ich habe allerdings die Frischkäsemenge auf 600g erhöht und unter die Crème noch 5 Blatt Gelantine gehoben, da sie doch sehr flssig war und wenig Stand hatte. Ausserdem habe ich statt der fetigen Frischkäseversion wieder Fitline 0,2% Fett von Exquisa verwendet und den Zucker durch Xucker ersetzt.

Das Rezept für den Rotweinkuchen.

250g Margarine

200g Zucker

5 Eier

1 TL Zimt

1 Pckg. Backpulver

300g Mehl

1/8 l Rotwein

200g Schokostreusel

Zucker, Margarine und ein Ei schaumig schlagen. Dann nach und nach jeweil ein weiteres Ei hinzugeben (dazwischen immer min. 2 Minuten rühren, das ist wichtig, damit der Kuchen später schön locker wird)

Dann Mehl, Backpulver und Zimt unterheben und zum Schluss den Rotwein und den Streusel.

Dann bei 180 Grad (Umluft) ca. 60 Minuten backen. Stäbchenprobe machen

 

Dann war es meine erste Woche als vollwertiges Mitglied im Fitnessstudio. Und ich finde, dass es eine aktive Woche war.

  
 Ich war tatsächlich regelmässig dort und habe Spaß daran. Am Dienstag hatte ich eine Unterweisung in das FIVE Konzept, welches den Rücken, bzw. die Wirbelsäule und Gelenke trainiert. Sieht ein wenig aus dort, wie die Spielecken in Arztpraxen, weil alles aus Holz ist. Einige dieser Übungen finde ich sehr unangenehm – nicht weil sie anstrengend sind sondern weil sie unangenehm sind (kann das gar nicht anders erklären). Die meisten Stationen gefielen mir gut, strengten an, taten schon in der ersten Übung gut und zeigten mir sehr deutlich Verspannungen in meiner Muskulatur auf. Allerdings habe ich in der Nacht zum Mittwoch tierische Krämpfe bekommen und zwar in beiden (!!) Oberschenkeln. Und das, obwohl ich regelmäßig hochdosiertes Magnesium einnehme. Ich kann Euch sagen, das war nicht schön. Wirklich nicht schön.

Ich bin ja eigentlich jemand, der morgens aktiv ist und würde gerne vor der Arbeit trainieren gehen. Da das Studio aber erst um 9 Uhr öffnet, musste ich mich also am Nachmittag/frühen Abend dorthin begeben. Da ist es dann entsprechend voller, weil viele um diese Zeit eben erst die Zeit für Fitness haben. Auch das Publikum ist ein anderes als an den Vormittagen. In der „Hantelecke“ laufen mitunter schon ein paar lustige Typen herum, vom Crosstrainer aus kann ich die gut beobachten und habe einen Höllenspaß daran.

Neben den Kraftmaschinen sind der Crosstrainer, das Laufband und das Rad meine liebsten Geräte dort. Auf dem Rad sitze ich mit meinem Popöchen auch weitaus bequemer als auf dem Teil, welches ich zuhause habe. Das Rudergerät lockt mich auch noch- aber eins nach dem anderen. Ich habe mir übrigens nun ein Mikrofaserhandtuch besorgt, welches die Unmengen an Schweiß, die ich verliere, viel besser aufnimmt. Wo ich beim Thema bin- frischer Schweiß riecht ja nicht. Der unangenehme Duft entsteht erst, wenn Bakterien sich ranmachen diesen zu „verarbeiten“. Ich hatte in der Woche jemanden neben mir auf dem Crosstrainer, der hat gestunken wie ein Pumakäfig. WIDERLICH! 😩 Körperhygiene ist doch wirklich nicht so schwer, oder? 

Ich könnte im Moment jeden Tag hingehen, aber mein persönlicher Fitnessfachberater André P. aus B. 😉 hat mir ja schon wieder ins Gewissen geredet. Und ich bin ja ein lehrsamer Schüler. 😁

Ich war sehr gespannt auf das Ergebnis des heutigen Wiegens. Und was war?  Ich bin ganz knapp an einem Schalganfall vorbei. Mit Schnappatmung musste ich ein Plus von 1,4 Kg auf der Waage abgelesen  😱😱 Nun weiß mein Köpchen ja, dass man, wenn man anfängt Muskeln aufzubauen, diese zunächst vermehrt Wasser einlagern. Und dies wird auch ganz sicher der Grund sein. Aber ich hätte mir heute morgen eine anderen Anzeige gewünscht 😞

Es enttäuscht mich zwar sehr, aber stoppt mich nicht, also –  Krönchen richten und weitermachen. 👸

In diesem Sinne- euch eine schöne Woche und

bleibt gesund! 

3 Gedanken zu “Erste Wochen

  1. Hallo lieber Ralf,
    ich fange mal von hinten an. Du bist ja richtig motiviert und dir gefällt’s im Fitnessstudio. Leider haben wir kein so tolles System mit Chipkarte rein und so. Dafür haben wir alle Karteikarten, wo ich gelegentlich mal was notiere. Ansonsten trainiere ich nach Gefühl. Ich will einfach nur meine Muskulatur in Schuss halten und Ausdauertraining auf dem Rad und Crosstrainer machen. Wenn ich auf dem eine Stunde durchhalte, dann reicht mir das. Ich denke mal, du solltest nicht so sehr auf’s Gewicht der Waage schauen, sondern wie dir deine Klamotten passen. Wenn deine neuen Jeans noch super passen, dann ist doch egal, was die Waage sagt. Ich denke mal, du hast auch den Test gemacht mit Fett-, Muskel- und Wasseranteil in deinem Körper. Wenn du in einem halben Jahr weniger Fett, dafür mehr Muskeln hast, ist das Gewicht nur zweitrangig – oder?

    Übrigens „Take5“ – haben wir hier auch im Studio, kostet bei uns extra, aber ich nutze das nicht. Lieber gehe ich in den Kurs „Bodystyling“, wo ich mich genug verrenken darf und auch nach dem XCO Workout machen wir ein super Bodentraining mit intensivem Stretching. Mir reicht das. Bei Take5 muss man sich ja auch so komisch hin knien und das tut meinen Kniegelenken gar nicht gut. Also lasse ich das weg und mache lieber andere Übungen.

    Deine Torten sehen fantastisch aus. Zum Reinbeißen! Ich habe gestern den Frischkäsekuchen gebacken, den du vorgestellt hast in deinem letzten Beitrag. Er schmeckt ganz gut, finde ich. Ich hatte aber gleich die Idee, dass ich beim nächsten Mal in die Quark-Frischkäse-Masse nicht Vanille-Eiweißpulver reinmache, sondern den Geschmack „Waldbeerfrucht“ und statt Kakao pürierte Heidelbeeren in die obere Schicht. So ein Schälchen Heidelbeeren kann ja nicht schaden, es sei denn, man will absolut low-carb Variante. Will ich aber nicht. Wer kaum Fett und nur Xucker drin ist, dann geht das schon. Ich werde dann berichten, ob sich der „Tausch“ gelohnt hat.

    So, nun habe ich genug gequasselt und wünsche dir einen schönen Sonntag und eine fantastische neue Woche. Ich werde nächste Woche mal meine alte Heimat besuchen und in’s „Ländle“ fahren, um meinen Sohn zu besuchen. Ist jedes Mal wieder schön, wenn ich plötzlich wieder „Dialekt“ höre und auch sprechen kann.

    Sei herzlich gegrüßt
    ☼Sigrid☼

    Gefällt 1 Person

    • Hallo Sigrid,
      den Käsekuchen mit den Beeren kann ich mir auch gut vorstellen. Bin gespannt was du berichten wirst. Du schreibst von Take5, ich weiß nicht ob es das Gleiche ist wie das FIVE Konzept. Ist aber ja gut möglich, damit hat mein Studio sicherlich kein Alleinstellungsmerkmal. Wünsche Dir eine wunderbare Zeit im „Ländle“, eine bezaubernde „Wöchle“ und sende „Grüssle“ 😉
      Ralf

      Gefällt 1 Person

      • Nein, ich glaube ich war beim Schreiben wohl in Gedanken bei „Take That“ 😀 Der Raum heißt auch FIVE, darf nur mit Socken betreten werden, alles aus Holz, sieht aus wie du es beschreibst. Also ich glaube ja, dass das nicht so wirklich gut ankommt, denn wenn ich da bin, sehe ich da selten jemand drin. Ich hatte eine Einweisung, aber für mich war das nix. Was der „Kuchentest“ ergibt, werde ich gelegentlich mal „posten“. Danke dir für die Wünsche. LG Sigrid

        Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s