Retrospektiven und Perspektiven

Am Dienstag war es soweit, an dem Tag  genau vor einem Jahr, habe ich angefangen

  • meine Ernährung umzustellen,
  • abzunehmen und
  • mich regelmäßig zu bewegen und Sport zu machen

Unglaublich, dass es nun schon ein Jahr her ist. Wenn in meinem Leben mitunter manches unsicher ist, so ist aber sehr sicher, dass ich den eingeschlagenen Weg nicht mehr verlassen werde. Wenn ich mal mein Zielgewicht erreicht habe (und dieses wurde von mir im vergangenen Jahr mehrfach neu formuliert und nach unten „korrigiert“) wird Sport und regelmäßige Bewegung auch weiterin zu meinem täglichen Leben gehören.

Man hört ja viel von normalgewichtigen Leuten, dass Dicke sich nicht wohlfühlen können und sich stets nur etwas vormachen. Ich kann das nicht bestätigen, mir ging es nicht schlecht und ich habe mich auch nicht wirklich unwohl gefühlt. Und das habe ich mir nicht vorgemacht, ich war davon überzeugt. Aber ich weiß heute, dass ich zu meinem gewichtstechnischen Bestzeiten einfach nicht wusste, was möglich ist und wie klasse es ist, z.B. die Wäsche aus dem Keller zu holen, in die erste Etage zu bringen (ich  rede hier von genau 34 Treppenstufen) und nicht drei Liter Flüssigkeit verloren zu haben, weil man durchgeschwitzt ist. Gerade bei Leuten die lange dick waren (wie ich) ist es einfach Unkenntniss über das wirkliche Wohlfühlen. Wenn also ein/e Dicke/r sagt. „Ich fühle mich wohl“ kann man das ruhig glauben. Die Steigerung meiner körperlichen Leistungsfähig in den letzten 12 Monaten ist enorm. Natürlich komme ich noch schneller an Grenzen, als jemand der sich „immer“ bewegt hat und sportlich unterwegs war. Aber im Vergleich zu dem was ich vor 12-13 Monaten leisten konnte (oder eben auch nicht) ist enorm. Und wenn ich mich heute mit meinen „Bestzeiten“ vergleiche, sage ich: JA, ICH FÜHLE MICH RICHTIG WOHL!

Ich habe das, was ich erreicht habe, allein erreicht, ausgenommen natürlich die grandiose Unterstützung meiner MFP Mitstreiter, denen ich für die vielen netten Worte, die humoristischen aber auch deutlichen „Arschtritte“ sehr, sehr dankbar bin. Auch denjenigen, mit denen ich weniger Kontakt habe, deren Beiträge mich aber oftmals motiviert haben – entweder es Ihnen gleich zu tun oder auch mich davon abgehalten haben etwas nachzumachen. Auch einige Bogger, die zum gleichen Thema schreiben, bin ich für manchen Motivationschub dankbar. Nun komme ich an einen Punkt, wo ich denke, dass ich Hilfe brauchen kann. Dies in Hinblick darauf, dass ich ja dauerhaft mein Gewicht halten will und es u.a. dafür nötig ist, mehr Krafttraining zu machen und Muskeln aufzubauen. Und was das angeht, bin ich derzeit eine Schlampe! Hier bewundere ich mit allergrößetem Respekt und auch ein wenig Neid (abner nicht im Sinne von Missgönnen sondern von „ich will auch“) meinen MFP Mitstreiter André. Er hat den Dienstag zu seinem Krafttrainingtag gemacht, zieht das mit einer beneidenswerten Konsequenz durch und hat entsprechende Erfolge. Mein Kopf weiß wie wichtig es ist, Muskelaufbau zu betreiben aber die nötige Motivation fehlt mir einfach. Auch wenn ich mich ab und an aufraffe in dieser Richtung etwas zu tun, fehlt mir die Regelmäßigkeit. Nun war ich ja derjenige, der stets gesagt hat, dass man mich never in the life in einer Muckibude antreffen wird. In den letzten Wochen erwische ich mich jedoch immer wieder bei dem Gedanken, mich doch diesbezüglich mal auf den Weg zu machen. Ich bin davon überzeugt, dass es nicht her lange dauert, bis ich nun also doch dort auftauchen und die Leute belästigen werde. 😁 Und wenn das in die Hose geht, ist das André Schuld, er hat mich ja dazu irgendwie motiviert!  😁😂

Dann noch kurz zu den aktuellen Fakten:

Die Waage hat heute morgen ein Minus von 2,8 KG angezeigt, das freut mich sehr. Damit habe ich dann fast meinen Tiefststand von vor dem Urlaub wieder erreicht. 🙂


Ich wünsche euch eine wunderbare Woche!

Bleibt gesund!

26 Gedanken zu “Retrospektiven und Perspektiven

  1. 44 Kilo in nur einem Jahr? Das ist wirklich super, herzlichen Glückwunsch! Ich habe erst vor vier Wochen angefangen aber bin mir inzwischen auch schon ganz sicher, dass mehr Bewegung und bewusstere Ernährung das richtige Rezept sind. Weiter so Ralf!

    Gefällt 1 Person

    • Danke Dir. Bewegung und nicht nicht mehr Kalorien reinscheffeln als der Körper verbraucht sind in der Tat das A und O. Der Kopf muss das nur klar haben. Hat bei mir auch ewig gedauert, bis ich das für mich klar hatte. Und wenn man es einigermaßen konsequent angeht, ist es auch völlig simpel (kann ich aus tiefster Überzeugung heute sagen). Ich habe in den Jahr nicht einmal „gelitten“ oder hatte Hunger oder gar Heisshungerphasen. MFP (MyFitness Pal) hat mir hier unheimlich geholfen, vor allem ein Gefühl dafür zu bekommen, wie viele Kalorien so manches Essen hat. Na und Sport ist in dem Jahr gewachsen. Von ersten Schritten, die nur wenige Minuten dauerten (weil ich da schon ein Sauerstoffzelt brauchte 😁) bis hin zum Status Quo, wo ich min drei- viermal die Woche für min. 30-45 Minuten Sport mache. Und jeden Tag min. 10000 Schritte laufen.
      Wünsche Dir viel Erfolg auf deinem Weg und lass dich von kleinen Rückschlägen nicht unterkriegen, die gehören dazu.

      Gefällt 1 Person

      • Du hast absolut recht. Aber in der heutigen Zeit geht es eben nicht mehr von allein, weil wir uns allgemein zu wenig bewegen und unsere Nahrung zu reichhaltig ist.
        Meine Frau hat mich anfangs gefragt ob ich spinne, als ich angefangen habe, alle Lebensmittel nachzuwiegen. Aber ohne geht es eben nicht, da man sonst keinen Überblick hat, wieviel mal zu sich nimmt. Nach einer Weile kann man es dann schon ganz gut abschätzen, abrr irgendwie macht dad Wiegen auch Spaß und man diszipliniert sich viel eher.
        Also mir geht es mach nur vier Wochen schon viel besser und ich habe schon eine gewisse Bewegungssucht entwickelt. Wenn ich mal an einem Tag meine selbstgesteckten 15k Schritte nicht schaffe, fühle ich mich irgendwie schlecht und schuldig. 😉

        Gefällt 1 Person

  2. Glückwunsch zum Entschluss, dem Krafttraining eine Chance zu geben. Es lohnt sich. Such dir das passende Studio aus – und lass dich nicht davon beirren wenn es heißt, dass günstige Studios einer Kette (welcher auch immer) nichts taugen können. Mein Studio ist günstig, aber klasse. Trainer jederzeit ansprechbar. Gehen auch von sich aus durchs Studio und korrigieren gegebenfalls falls die Technik mal nicht sicher sitzt. Das Publikum ist gemischt, „Poser“ habe ich noch nicht erlebt (sollen aber gelegentlich vorkommen, was schnell unterbunden wird).

    Du musst dich wo immer es dich hin verschlägt wohl fühlen. Ich hab damals mehrere Studios ausprobiert.

    Und Hut ab vor deiner großen Leistung. Du packst auch das, was du dir sonst nocht vorgenommen hast.

    Gefällt 1 Person

  3. Es ist wirklich der helle Wahnsinn, was du gewichtsmäßig geschafft hast, Ralf!!!
    Und auch zu deiner sportlichen Veränderung kann ich nur sagen: Chapeau!!! Da ist es nur folgerichtig, dass du es nun auch mit dem Krafttraining versuchst 🙂
    Ich vermute, dass auch das dir Spaß machen wird – es ist ja nicht so, dass nur ein entweder/oder geht. Mir macht inzwischen Vieles richtig Spaß und gerade beim Krafttraining merke ich die Fortschritte und das macht Mut und Lust auf mehr 😉
    Zur Wahl des Studios: Mit gefällt meins – relativ klein, gut ausgestattet, gut ausgebildete TrainerInnen, ganz gemischtes Publikum, keine Poser. Mein Bonus ist dann noch, dass sie mit der KG-Praxis zusammen gehören, in der auch meine Osteopathin arbeitet. So kann sie, wenn nötig, auf der Fläche meinen Plan für meine Wehwehchen passend angleichen :-). Dafür zahle ich gerne ein bisschen mehr…

    Gefällt 1 Person

  4. Ich habe auch gerade begonnen, meine Ernährung umzustellen – mit dem Ziel, 15 bis 20 kg abzunehmen und auch allgemein ein besseres Wohlfühlen zu erreichen. Es ist noch ein langer Weg. Aber solche Beiträge wie Deiner bestärken mich.
    Liebe Grüße
    Sylvia

    Gefällt 1 Person

    • Klasse, dass Du den Entschluss gefasst hast! Es hört sich blöd an- aber wenn der Kopf das klar hat, ist der Rest ein Kinderspiel. Nur ein wenig Disziplin ist notwendig. Ich habe das ganze ja mit MyFitness Pal gemacht (mache es ja noch immer) und kann das wärmstgens empfehlen. Wünsche Dir jedenfalls viel Erfolg!!!

      Gefällt 1 Person

  5. Guten Morgen lieber Ralf, schön dich immer sonntags zu lesen und deinen Beitrag sollten einfach viele lesen, die eben auch immer denken, dass sie sich wohl fühlen so wie sie sind. Wer dick ist, der weiß wirklich nicht wie viel angenehmer es ist „leichter“ durch’s Leben zu gehen.
    Ich bin nun ja schon viel älter und weiß, dass gerade die Gelenke unheimlich leiden bei zu viel Gewicht und ich bin froh, dass ich zwar immer ein wenig „zu viel“ drauf hatte, aber nie mehr als 10 kg Übergewicht. Wenn die Leute wüsssten, was im Alter alles auf sie zukommt, was mit zu viel Gewicht zu tun hat, würden sie früher abnehmen.
    Dein Durchhaltevermögen ist grandios und als ich genau am 17.1.2011 mich im Fitnesscenter angemeldet habe, da hatte ich auch genug – nur von ca. 6 kg Übergewicht – und mit Walking waren die einfach nicht wegzubekommen.
    Deine Vorbehalte gegen moderne FitnessCenter kann ich nicht nachvollziehen. Such dir eines aus, dass ein wenig „familiär“ gehalten ist, kein McFit oder so. Gerade in meiner „SportBox“ gibt es Menschen in JEDEM Alter. Viele ganz junge muskelbepackte Männer, sehr viele Rentner, die erstaunlich gut in Form sind – und alles dazwischen. Ich habe dort überhaupt kein Problem neben jungen Männern zu trainieren und ich kann sagen, dass ich heute sehr viel mehr Kraft habe und gute Muskeln, die ich weiterhin immer trainieren werde. Ich gehe sehr gerne in meine „Muckibude“ vor allem auch zu den vielen tollen Kursen wie TRX, XCO, Langhantel-Workout usw.
    Du wirst schon sehen, es wird dir Spaß machen und dich wird der Ehrgeiz packen, davon bin ich ÜBERZEUGT. Liebe Grüße Sigrid

    Gefällt 2 Personen

    • Wenn ich daran denke, dass ich mit ein paar Minuten Nordic Walking vor einem Jahr angefnagen habe und Schritt für Schritt gesteigert und immer Neues ausprobiert habe, wird das Studio eben ein weiterer Schritt werden. UNd es wird ganz sicher nicht Mc Fit o.ä. werden, wil ja gute Betreuung und Beratung dabei haben 😉
      LG und einen schönen Sonntag!

      Gefällt 1 Person

      • Aus meiner Erfahrung lohnt es sich, wenn du dir Studios aussuchst und dann zu den Zeiten, die für dich in Frage kommen, dort vorbei schaust um zu sehen wie voll es ist.
        Hier in meiner kommen morgens um 9 Uhr vor allem die Rentner oder Kursteilnehmer. Es sind auch Leute dabei, die Schicht arbeiten, aber morgens ist wirklich „Rentnerzeit“. Ich gehe vorwiegend mittags um 13.30 Uhr, weil da ist es total leer, alle Ergometer sind frei, die meisten Elypsen- oder Crosstrainer, denn es ist nichts lästiger als sich nicht richtig aufwärmen zu können fürs Krafttraining.
        Gegen 16-17 Uhr kommen die Berufstätigen, wenn ich dann frisch geduscht gehe. Dann wird es voll, aber ist ja auch logisch.
        Also wer es sich aussuchen kann, wann er kommt, ist klar im Vorteil. Deshalb habe ich auch einen Tarif von 39,90 €. Nach 17 Uhr muss ich weg sein. Aber ich kann alles nutzen, auch die große Sauna.
        Wir werden sehr gut betreut und es werden sehr gute Kurse angeboten für Workouts mit anderen zusammen, ebenso Pilates und Yoga-Kurse. Also ein Rund-um-Sorglos Paket.
        Mein Mann hat 7 Monate nach mir angefangen, weil er auch dachte, er braucht das nicht, aber er ist froh, dass er jetzt dort auch Mitglied ist, denn gerade bei sehr schlechtem Wetter kann man dort auf dem Rad, Crosstrainer oder Laufband stundenlang die Ausdauer trainieren.
        So, genug geschrieben, muss nach meinem Huhn im Römertopf schauen, das heute länger als gewohnt braucht……. Sonst hätte ich keine Zeit hier zu schreiben.
        Schönen Sonntag und viel Erfolg beim Finden des richtigen Studios für deine Bedürfnisse. LG Sigrid

        Gefällt 1 Person

  6. Mein lieber Ralf, du sprichst mir aus der Seele mit dem, was du über das Wohlfühlen von Dicken geschrieben hast.
    Deine Erfolge sind beachtlich und du kannst so megastolz auf dich sein!
    Im Übrigen ist es gar nicht so übel in der Muckibude. Ich habe mich noch viel länger als du geziert, betrachtet man die Zeit, in der ich schon dabei bin. Nun bin ich seit 2 Monaten dort angemeldet und gehe 2 mal pro Woche pumpen. Es bringt wirklich was und es macht sogar Spaß! 😊 Also warte nicht mehr so lange und gönn dir diesen Spaß auch! 😉

    Gefällt 2 Personen

    • Vielen Dank! Ich bin mittlerweile sicher, dass ich das mit dem Studio machen werde. Suche eben nur eines, in dem auch gut beraten und betreut wird. Ebene keines, wo nur pubertierende Halbstarke ihre Muckis aufpumpen. 😉

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s