Vom Tagen, von Lustlosigkeit, Walken und Joggen und Telekommunikationsunternehmen

In der letzten Woche habe ich nichts geschrieben. Der Grund: akute Lustlosigkeit. Am letzten Wochenende war ich in Dingden (kleiner Ort bei Bocholt) auf einer Tagung. Von den Kollegen die ich dort getroffen habe, habe ich die meisten vor einem Jahr auf der letzten Tagung zuletzt gesehen. Und sie mich eben auch. Es war sowas wie ein Koplimentesturm hinsichtlich meines Gewichtsverlustes, der dort auf mich nieder ging. Und soll ich euch was sagen- das tat so unglaublich gut. 👍â˜ș 

Ansonsten  gab auch nicht wirklich was zu berichten, meinem RĂŒcken geht es von Tag zu Tag besser und am letzten Donnerstag habe ich erstmalig wieder eine Stunde am StĂŒck Sport gemacht. Das tat gut, auch wenn ich nicht wirklich entspannt war – stets die Angst im Kopf, dass der RĂŒcken sich wieder meldet. Aber alles gut gegangen. 😀

Was eine Auszeit von knapp vier Wochen ausmacht, ist schon erstaunlich. Gerade beim Bodyweight Training (oder besser tags drauf) habe ich mich gefĂŒhlt, als hĂ€tte ich vorher noch nie was getan.  Am Freitag in der FrĂŒh war ich Joggen. Ja, ich sage Joggen und nicht walken, auch wenn ich noch immer in meinem System „Walken-Joggen im Wechsel“ laufe, nehmen die Jogginganteile zu. Bin ich anfangs stets 100 Schritt Walken -100 Schritte Joggen gelaufen, so waren es an diesem Tag 100 Schritte walken und 150 Schritte Joggen. Ich steigere mich langsam aber stetig. 😎 Mit der Atmung komme ich gut klar, nur mein Puls ist beim Joggen noch recht hoch. Aber das wird schon. Und ich schwitze dabei noch immer wie blöde. 😟.

Ein interessantes Erlebnis hatte ich mit meinem Mobilfunkanbieter in dieser Woche. Ich habe bei ihm seinerzeit einen 24 Monatsvertrag nebst Handy abgeschlossen. GrundsĂ€tzlich kĂŒndige ich Abo- und LaufzeitvertrĂ€ge immer kurz nach dem Abschluss. Dies einfach aus dem Grund das ich bei sowas vergesslich bin und ich nicht in eine automatische VerlĂ€ngerung Rutsche, weil ich eine KĂŒmdigungsfrist nicht beachte. Die Erfahrung zeigt, dass Unternehmen dann gerne auf einen zukommen und entsprechende Angebote unterbreiten um den Kunden zu behalten. So erhielt ich in der vorletzten Woche  auch ein Schreiben meines Mobilfunkanbieters, mit einem fĂŒr mich wirklich sehr attraktiven Angebot. Mich wunderten daran zwei Dinge. Erstens, dass ich den Brief per Snailmail (also auf dem klassischen Postweg) erhielt, wo ich sonst doch nur per Email kontaktiert werde und zweitens der frĂŒhe Zeitpunkt, denn mein Vertrag lĂ€uft noch bis Ende July 2016. Da mir das Angebot, wie gesagt sehr gefiel, rief ich also dort an und teilte mein Interesse mit. Von dieser Telekommunikationsfachkraft bekam ich dann zu hören, dass hier wohl ein Irrtum vorliege und ich dieses Schreiben ja hĂ€tte noch gar nicht erhalten dĂŒrfen. NatĂŒrlich könne man meinen Vetrag zu den Angebotskonditionen anpassen, das wĂ€re aber mit Ablösekosten in Höhe von 300 Euro und eine VertragsĂ€nderungsgebĂŒhr in Höhe von 50 Euro verbunden. Ich sagte ihm, dass es mir sehr leid tĂ€t, dass in seinem Hause offensichtlich was falsch gelaufen sei, mir aber doch dieses Angbot nun schriftlich vorliegt. Da ich mich, als „guten Kunden“ bezeichnen möchte (ich habe dort noch weitere drei VertrĂ€ge in anderem Bereich laufen), frage ich ihn, wie er mir denn nun entgegen kommt. Kurze Antwort seinerseits: Gar nicht. 😡 Also habe ich eine freundliche aber bestimmte  Email an das Unternehmen geschickt, die Situation beschrieben und nachgefragt was man denn mit dem Weg der Angebotsunterbreitung und sich dann nicht daran halten, bezwecke. NatĂŒrlich nicht ohne den Hinweis, dass ich ĂŒberlege, alle meine VertrĂ€ge zu lösen und mir einen Vertragspartner zu suchen, der zu seinen Aussagen steht. Am gestrigen Samstag erhielt ich dann einen wirklich sehr netten Anruf des Unternehmens. Man entschuldigte sich mehrfach fĂŒr das unprofessionelle Verhalten der Telekommunikationsfachkraft und sagte mir eine sofortige, kostenfreie Umstellung meines Vertrages auf die im Angebot gennanten Konditionen zu. Guck an – es geht doch. 😎😁 Und das eingesparte Geld kann ich nun zur Bank tragen. 

  

Der heutige Sonntag begann bei mir recht frĂŒh (durch diese verfluchte Zeitumstellung noch frĂŒher). Da mein Bauch und mein Kopf mir sagten, das schwimmen fĂŒr den RĂŒcken noch nicht so gut ist, habe ich mich entschlossen dies auch heute ausfallen zu lassen und bin stattdessen erneut joggen gewesen. Und dann, es ist ja Wiegetag, ab auf die Waage. Ein Feuerwerk von GlĂŒckshormonen ging durch meinen Körper, als ich die Anzeige abgelesen habe. Mit dem heutigen Tag habe ich die 40 KG Marke ĂŒberschritten, genau 40,4 KG schleppe ich nun weniger mit mir herum. đŸ€— Und mit dem neuen Ergebnis liege ich seit rund 25 Jahren nun erstmalig wieder unter 120 KG. Ich freu mich so dermaßen, dass mir da heute Morgen sogar ein paar TrĂ€nchen ĂŒber die Wangen gekullert sind. 😅

  
Am nĂ€chsten Wochenende geht’s ab nach Berlin. Ein Treffen mit vielen meiner MFP Mitstreiter, welches vermutlich in einer Fressorgie ausartet, ist der Hauptgrund fĂŒr den Trip. Ich freue mich so riesig darauf, all die Irren, Konsequenten, Disziplinierten, Abgedrehten, Normalen, temporĂ€r Verwzeifelten, Hungernden, Sportreibenden,…. endlich einmal persönlich kennenzulernen. (Alles ĂŒbrigens Eigenschaften, die auch ich mitbringe 😁). Ich werde sicherlich berichten. 

NatĂŒrlich steht auch ein wenig Sightseeing auf dem Programm und mal schauen, wenn die Angela nen StĂŒndchen Zeit hat, trinke ich auch mit ihr ein TĂ€sschen Bohnenkaffee. 😉😅 WĂŒsste da einiges zu besprechen. 

Bleibt gesund! 

19 Gedanken zu “Vom Tagen, von Lustlosigkeit, Walken und Joggen und Telekommunikationsunternehmen

  1. Hi Rallinio, wau tolle Leistung, die Du da geschafft hast, ich kenne ja mittlerweile alle Facetten beim Zu- und Abnehmen und möchte Dir viel Kraft und Zuversicht wĂŒnschen auf dem Weg der vor Dir liegt und auch fĂŒr die Zeit danach, die allerschwerste leider ĂŒberhaupt. Wir lernen uns ja kennen am Freitarg und ich freu emich schon riesig darauf. Viele GrĂŒĂŸe aus Berlin vom Rudi

    GefÀllt 1 Person

  2. Wenn das nicht mal ein denkwĂŒrdiges Wochenende wird. Unmengen von Geld gespart, Gewicht verloren und eine „magische“ Grenze dabei unterschritten, Joggen klappt wieder, Berlin ruft und eigentlich hĂ€ttest du doch heute sogar eine Stunde lĂ€nger schlafen können und es wĂ€re immer noch frĂŒh gewesen? Deine Zeitrechnung verstehe ich nicht, aber ist ja auch egal.
    War schön mal wieder von dir zu lesen und so tolle Neuigkeiten zu erfahren. Freut mich echt ganz arg (sorry:schwĂ€bisch😁) fĂŒr dich.
    Herzliche GrĂŒĂŸe Sigrid

    GefÀllt mir

    • Yeah, Ralf – das ist ja wirklich der Hammer!!!!! Ich gratuliere von Herzen und freue mich mit dir 🙂
      Vertrag: Gut gemacht! Dranbleiben und nicht abschrecken lassen hilft ja oft bei diesen Anbietern.
      Berlin: Als deiner AufzĂ€hlung durchaus zugehörige Bekloppte freue ich mich, dich (und die meisten anderen – Grit und Meike kenne ich schon) endlich kennen zu lernen. Yesssssss, das wird fein!!! 🙂

      GefÀllt 1 Person

  3. Herzlichen GlĂŒckwunsch zur Leistung !!!!!
    Und die andere Erfahrung, die durfte ich auch machen: Mit etwas HartnĂ€ckigkeit und beharren auf den eigenen Interessen (nĂ€mlich denen des Kunden), ist es oftmals interessant, was man bei Firmen alles erreichen kann. Oft herrscht nĂ€mlich tatsĂ€chlich der Eindruck vor, als wĂŒrde man entweder ĂŒber den Tisch gezogen oder als Kunde 5. Klasse behandelt.

    GefÀllt 1 Person

  4. Hallo! Schön wieder etwas von dir zu lesen! Habe ich schon vermisst. 🙂 Oh ja das denk ich mir das die Komplimente runter gingen wie Öl! Ich hoffe du hast sie so richtig genossen!! Herzlichen GlĂŒckwunsch zu den gĂŒnstigeren Vertragskonditionen und vor allem zu der 40kg Grenze!! *jippieeeh* Ich freu mich mit dir!

    GefÀllt 2 Personen

  5. Hallo Ralf, boah freue ich mich fĂŒr Dein Rekord! Das ist sehr toll was Du erreicht hast in dieser kurze Zeit! Ich verneige mich bei dieser Disziplin und Perseveranz die DU an den Tag legst.
    BezĂŒglich Joggen, möchte ich Dir ein Rat mit auf dem Weg geben den ich auch bekommen habe von einem Sportarzt. Er sagte mir, ich soll gar nicht beginnen (dabei hasse ich joggen) wenn ich nicht mindestens bis 80-90 Kg bin! Das wĂŒrden die Gelenke nicht mitmachen und ich wĂŒrde das wahrscheinlich spĂ€ter bereuen. Wenn es sein sollte, dann „Bouncing-Walken“! Hier wie es gehen soll: http://www.achim-achilles.de/menschen/abnehm-blog/30229-bouncing-walk-abnehmen.html
    Vielleicht wĂ€re das eher was fĂŒr Dich, wenn Du schon so Geschichten hast mit Deinem RĂŒcken und den Knien. Schau Dir das mal an.
    Bleib Gesund und grĂŒsse nach berlin nĂ€chsten Weekend.

    GefÀllt 3 Personen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ă„ndern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ă„ndern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ă„ndern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ă„ndern )

Verbinde mit %s