Doofer Sonntag

Das war heute nicht mein Tag.

Nachdem mich die halbe Nacht und auch am Morgen tierische Schmerzen im Knie quälten, habe ich mich heute  entschlossen, dass Schwimmen ausfallen zu lassen. Erst nach ausgiebigem Kühlen und mit der Hilfe von pharmazeutischen Mittelchen wurde es dann etwas besser. Naja, am 13.08. habe ich ja den MRT Termin, da werde ich wohl genaueres hören.

Ich mich also später aus dem Bett geschält und ab auf die Waage (Sonntag ist ja Wiegetag). Hier kam gleich die nächste Klatsche. Dieses unverschämte Teil teilt mir doch auf nüchternem Magen ein + von 1 KG mit. Da ich ja mein Schlazimmer umgebaut habe, nahm ich an, dass dies an der neuen Stelle liegt, wo die Waage ja nun steht. Ich sie also genommen und an alter Stelle eine neue Wiegung gestartet – + 1KG. Durch die halbe Wohnung habe ich die Waage noch geschleppt, in der Hoffnung doch irgendwo ein Minus irgendwas zu ergattern. Aber Pustekuchen- es bleib bei +1KG. Abgesehen davon, dass ich mir das mal wieder nicht erklären kann, denn ich habe nicht gesündigt (jedenfalls nicht essenstechnisch 😉 ), trug dies zusätzlich nicht wirklich dazu bei, den Sonntag fröhlich zu beginnen.

Nach einem kleinen Müslifrühstück wollte ich dann meinen Großonkel Arno im Krankenhaus besuchen, wo er aufgrund eines Sturzes seit ein paar Tagen liegt. Wegen diverser Unfälle und Erkrankungen lag er in letzter Zeit häufiger im Krankenhaus, stets im Phillipusstift in Essen Borbeck. Gut, der Mann ist 86 Jahre alt, da wird man schon mal krank oder stolpert und verletzt sich. Ich also ab nach Essen ins Krankenhaus und am Empfang gefragt, auf welchem Zimmer er denn wohl stationiert ist. Arno R. ?? Den haben wir hier nicht. Irritiert rief ich bei meiner Großtante Hetty (was seine Gattin ist, die eigentlich Hedwig heisst aber wir sagen Hetty. Hedwig nur dann, wenn es ernst wird 😉 ) an und wollte mich erkundigen, ob er wohl zwischenzeitlich entlassen wurde und man nur vergessen hatte mich zu informieren. Nun hatte Hetty wohl heute Gesprächsbedarf denn das Telefon war ewig besetzt. Also kabelte ich meine Mutter an, die Arno gestern besuchen war und mir ja somit mitteilen kann, auf welchem Zimmer sie ihn denn gefunden hat. Konnte sie – HNO Station Zimmer 609! Nur eben nicht in dem Krankenhaus, in dem ich gerade stand sondern in der Essener Uniklinik. Diese liegt  genau am anderen Ende von Essen und da ich zwischenzeitlich ein wenig vom bisherigen Tag genervt war, habe ich mich entschlossen den Besuch abzublasen. Somit bestand auch nicht die Gefahr, dass der kranke Arno von meiner schlechten Laune etwas abbekam. Aber Hedwig (!!) wird noch von mir hören; mir nicht zu sagen, dass er nicht in seinem „Stammkrankenhaus“ liegt. 😉

Da ich Kniebedingt heute nicht Radfahren oder gar Walken wollte, habe ich mich auf dem Rückweg entschlossen, am Heidesee anzuhalten und einen einen kleinen Spaziergang um selbigen zu machen. Hier ist es einfach herrlich und er liegt nur 1000m Luftlinie vom meinem Casa entfernt.

Danach war meine Laune auch wieder besser und den Rest des Tages habe ich mit einem Buch beim Sonnenbaden auf der Liege verbracht.

Ich hoffer Euer Sonntag verlief besser!

Bleibt gesund!

6 Gedanken zu “Doofer Sonntag

  1. Waagen können manchmal richtig böse sein, gell? Aber abgesehen davon, das ist wohl normal, dass das Gewicht mal rauf und runter geht. Nicht den Mut und die Motivation verlieren 😀
    Das mit deinem Knie kann ich sowas von nachvollziehen!! Was denkst du, was meine Kniegelenke mich schon Nerven gekostet haben. Ich könnte dir da solche Stories erzählen, das kannst du gar nicht glauben, auch z.B. das mein rechtes Knie nicht mehr zu gebrauchen war, MRT, Arthroskopie geplant – plötzlich alles wie weggeblasen. Dafür das linke Knie plötzlich nicht mehr zu bewegen – Arthroskopie von jetzt auf gleich, danach alles prima, nach einem halben Jahr Wanderurlaub gemacht und DANACH erst mal ewig irre Schmerzen, vor allem nachts, nur kurze Spaziergänge. Seit ich letzten Winter Akupunktur gemacht habe bei meinem Orthopäden ist alles weg. Ich kann wieder wandern, juhu?
    Aber Rad fahren ist gut für’s Gelenk. Das habe ich immer gemacht, auch als ich nicht spazieren gehen konnte. Ich glaube, das war sehr gut für die Gelenke, die ständige Bewegung.
    Okay, ich wünsch dir, dass nichts Schlimmes dabei rauskommt, aber ich denke oft, die Arthroskopie hat mir mehr Probleme gemacht als das Gelenk, das nie ein Skalpell gesehen hat, obwohl in beiden Gelenken kaum mehr Knorpel da ist. Wenn ich heute wieder Schmerzen bekäme, wäre mein erster Gang wieder zur Akupunktur-Behandlung. Ein Glück, dass mein Orthopäde das zusätzlich anbietet.

    Gefällt 1 Person

    • Athroskopie werde ich definitiv nicht machen lassen. Da bin ich sicher. Mr geht es ähnlich wie du schreibst. Gestern tierische Schmerzen und heute habe ich gar nichts. Unerklärlich. Aber wie sagt man…was uns nicht umbringt macht uns nur stärker 😉

      Gefällt mir

      • 👍 Richtig, aber wenn man tage-und wochenlang kaum mehr gehen kann, dann kann man sich darauf schon mal einlassen, obwohl ja immer mal davor gewarnt wird. Ich bin ja auch schon wesentlich älter als du 😦 Bin schon froh, dass die Knie bis 60plus wenig Probleme gemacht haben. Aber ich mache jetzt viel, viel mehr Sport, habe die Muskulatur ums Knie herum trainiert, fahre viel mehr Rad …… Ich hoffe, meine Knie halten noch eine Weile durch. Hab noch viel vor 😀

        Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s