Zeit, getrennte Wege zu gehen

Ich hatte ja kürzlich schon einmal berichtet, dass ich beim Möbel zusammenbauen recht talentfrei bin.
Eigentlich bei allem technischen Gedöns. Wenn ich eine Bohrmaschine in die Hand nehme, um ein einfaches Loch in die Wand zu bohren, entstehen bei mir stets Krater in Größe eines Meteoriteneinschlags. Darum habe ich auch meine Deckenlampe und meine Gardinenleisten mit der Heißklebepistole angebracht. 😁

Aber Möbel auseinander bauen kann ich gut. Geht zwar immer was kaputt aber egal. 😎. Kürzlich habe ich den Entschluss gefasst, dass mein Schlafzimmerschrank raus muss. Ich konnte das alte Teil nicht mehr sehen. Er hat schon einige Jahre auf dem Buckel und wurde mehrfach von mir bepinselt –aber nun war Schluss. Man merkt ja irgendwie, wenn eine Beziehung zu Ende geht und wir gehen nun getrennte Wege. In der schwülen Hitze, die hier gestern herrschte, habe ich also am Abend den Schrank ausgeräumt (war ja nicht mehr viel drin, da ich ja derzeit meine komplette Garderobe neu anschaffen muss 😉) und danach mit dem Rückbau begonnen. Der Menge an Staub zu urteilen, die ich hinter dem Schrank gefunden habe, sind dort vermutlich 4-6 Menschen in den letzten Jahren verstorben. Himmel, das war schon unglaublich. 😱 Und ich bin eigentlich ein sehr ordentliches Menschenkind. Während des Abbaus habe habe ich geschwitzt wie Hulle- aber tapfer Wand für Wand, Regal für Regal und Tür für Tür vom Dachgeschoss runtergeschleppt. Ihr müsst mal nicht glauben, dass ich auf die Idee kam, das Klimagerät einzuschalten, welches im Schlafzimmer steht. Nein, da ist der Ralf ja dusselig. 😕

Nach Sport war mir danach dann nicht mehr. Ich gehe davon aus, dass ich auch so ausreichend Kalorien verbrannt habe. 😀 Da ich ja noch immer allein im Haus bin, stehen mir derzeit alle Mülltonnen zur Verfügung. Die habe ich mal gleich alle prompt mit all dem Mist gefüllt, den man im Laufe der Jahre so ansammelt.Ein neuer Schrank kommt mir nicht mehr in die Hütte- ich habe mich nun für ein offenes Regal- und Garderobensystem entschieden. Da kann auch niemand mehr heimlich hinter sterben und zu Staub zerfallen 😅

Zum Schluss noch ein Bild von meinem Kühlschrank. Ich weiß nicht mehr genau wem von euch ich kürzlich von den Schildern daran berichtet habe, aber eben diese hängen noch immer. Aufgehangen zu Beginn meiner Diät, haben sie mich manches Mal gehindert die Kühlschranktür zu öffnen. Und auch heute noch schaue ich oft drauf, schmunzel vor mich hin und denke „Danke für den Hinweis“ 😃


Bleibt gesund!

2 Gedanken zu “Zeit, getrennte Wege zu gehen

  1. Mal wieder sehr schön geschrieben. Offener Schrank hat was, aber denk daran, dass der Staub dann nicht mehr dahinter fällt sondern sich auf den Klamotten abheftet. Ich kenne das sehr genau. Besonders gefällt mir übrigens deine 1 Dollar Note am Kühlschrank. LG Ines …. Und mach weiter so

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s